Drei Monate in Los Angeles mit einem Stipendium des Kunststiftung

Kunststiftung Sachsen-Anhalt | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

In Kooperation mit der Villa Aurora vergibt die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt ein Stipendium für einen dreimonatigen Aufenthalt in der Künstlerresidenz in Los Angeles im nächsten Jahr.

Das Programm richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aller Genres aus Sachsen-Anhalt, die an US-amerikanischer Geschichte und Kultur interessiert sind und sich von der Landschaft und der besonderen historischen Aura des Ortes für ihre kreative Arbeit inspirieren lassen möchten. Der Aufenthalt soll Anregungen und Möglichkeiten bieten, neue Ideen zu erarbeiten, Kontakte zu knüpfen, ein Projekt zu realisieren und zum deutsch-amerikanischen Kulturaustausch beizutragen.

Die Villa Aurora in Pacific Palisades, einem Stadtteil von Los Angeles, ist ein Ort internationaler Kulturbegegnungen. Zur Zeit des nationalsozialistischen Regimes war das von Marta und Lion Feuchtwanger bewohnte Haus Treffpunkt vieler Künstler und Intellektueller, die im Exil lebten. Unter anderem gingen dort Thomas und Heinrich Mann, Bertolt Brecht, Albert Einstein, Fritz Lang und Charly Chaplin ein und aus. Um das Andenken an die Exilanten wachzuhalten, die aus Deutschland nach Kalifornien emigrierten und das Kulturleben an der amerikanischen Westküste nachhaltig beeinflussten, wurde die Villa Aurora 1995 als Begegnungsstätte für Künstler neu eröffnet. In der fruchtbaren Atmosphäre der Künstlerresidenz entstanden schon vielfältige Kunstwerke, zahlreiche Stipendiaten sind aus der heutigen internationalen Kunst- und Literaturszene nicht mehr wegzudenken.

Bewerbungen können bis zum 22. Januar 2020 (Poststempel) bei der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11, 06108 Halle (Saale), eingereicht werden. Nähere Informationen zum aktuellen Bewerbungsverfahren erfahren Sie unter www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de.

Beitrag Teilen

Zurück