Bernhard Heisig im Kunstforum

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Ausstellung | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

Am Sonntagvormittag wurde im Kunstforum in der Bernburger Straße die Ausstellung „Blick aus dem Fenster. Eine Sammlung zu Bernhard Heisig“ eröffnet. Sie zeigt 25 große Gemälde des großen deutschen Malers und Mitbegründers der Leipziger Schule Bernhard Heisig

Bernhard Heisig im Kunstforum

Am Sonntagvormittag wurde im Kunstforum in der Bernburger Straße die Ausstellung „Blick aus dem Fenster. Eine Sammlung zu Bernhard Heisig“ eröffnet. Sie zeigt 25 große Gemälde des großen deutschen Malers und Mitbegründers der Leipziger Schule Bernhard Heisig. Er zählt zu den bedeutendsten deutschen Malern der Nachkriegszeit. Wie kein zweiter ostdeutscher Künstler steht Heisig für die wechselhafte deutsche Geschichte – geprägt von Krieg, Diktatur bis hin zur politischen Wende. Sein künstlerisches Werk dokumentiert die stete Auseinandersetzung mit seiner eigenen Biografie.

Der Hauptteil der Arbeiten stammt aus der Privatsammlung Vera Schreck (Köln). Ergänzt wird die Schau durch Arbeiten der Gründungsväter der Leipziger Schule - zur Verfügung gestellt aus dem Bestand der Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig.

Und die Stadt Halle darf sich zudem über ein wertvolles Kunstwerk freuen. Die Kölner Millionärin Vera Schreck hatte der Stadt die historische Marktansicht mit den fünf Türmen geschenkt. Doch Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados trat gleich ins Fettnäpfchen. Das Bild werde sie über ihrem Schreibtisch aufhängen, sagte sie unter erstauntem Gemurmel des Publikums. Immerhin kam zumindest die Einladung, jeder sei in ihrem Büro gern willkommen und könne sich das Kunstwerk dort anschauen... Auf gehts.

Die Ausstellung "Blick aus dem Fenster. Eine Sammlung zu Bernhard Heisig" ist bis 25. November geöffnet.
Di, Mi, Fr 14 - 17 Uhr Do 14 - 19 Uhr Sa u. So, Feiertage 11 - 17 Uhr



Beitrag Teilen

Zurück