Lyonel Feininger-Ausstellung im Hauptbahnof Halle (Saale)

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Ausstellung | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

(una) Ab Donnerstag schnauft es im Hauptbahnhof von Halle (Saale). Liebenswerte, humorvolle Motive aus Lyonel Feiningers Schaffenszeit Anfang des 20. Jahrhunderts in Reproduktionen zeigt die Präsentation „Transfer – Feininger zeichnet“

Lyonel Feininger-Ausstellung im Hauptbahnof Halle (Saale)

(una) Ab Donnerstag schnauft es im Hauptbahnhof von Halle (Saale). Liebenswerte, humorvolle Motive aus Lyonel Feiningers Schaffenszeit Anfang des 20. Jahrhunderts in Reproduktionen zeigt die Präsentation „Transfer – Feininger zeichnet“.

Unter Kunsthistorikern gilt Feininger als der bedeutendste Karikaturist Amerikas im 20. Jahrhundert, der seine Karriere in Europa begann. Eisenbahn- und Comicfans kommen ganz auf ihre Kosten: Schnaufende Riesen fahren durch neu gestaltete Eisenbahnlandschaften mit wichtigen Eisenbahnleuten. In der Chicago Sunday Tribune hat uns Feininger seine Bildergeschichten ‚Kin-der-Kids’ mit skurrilen Gestalten und ‚Wee Willie Winkie’, dem kleinen Kerl, der die Welt entdeckt, hinterlassen. Spannende Zeit-, Kunst- und Kulturgeschichte behandelt das dritte Thema der Präsentation: Die Blaue Vier, jener Zusammenschluss, dem Feininger angehörte, der die Avantgarde in Deutschland nach Amerika brachte.

Attraktionen zur Eröffnung am 12. März sind unter anderem:
- Aus Usedom wird ein Fahrrad gebracht, Original des Modells Cleveland Ohio aus dem Jahre 1897, die Marke mit der Feininger überall radelnd seine Motive fand, u. a. auch in Halle (Saale),
- In der Kuppelhalle gibt es musikalische Klänge aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit der Gruppe „Tingel Tangel“,
- Ab 12.00 Uhr Besuch der neuen Bahnhofslounge mit Gesprächen zum Schaffen von Feininger.

Beitrag Teilen

Zurück