Neuer Verein als Singschulen-Ersatz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

Am Mittwochabend hat sich im NT-Casino der neue Verein "Singschule Halle (Saale)" gegründet. Rund 40 Interessierte, darunter zahlreiche Choreltern, waren zu der Veranstaltung gekommen. Auch die Kinderchor-Leiterin Sabine Bauer war gekommen, beobachtete vom Rand das Geschehen

Neuer Verein als Singschulen-Ersatz

Am Mittwochabend hat sich im NT-Casino der neue Verein "Singschule Halle (Saale)" gegründet. Rund 40 Interessierte, darunter zahlreiche Choreltern, waren zu der Veranstaltung gekommen. Auch die Kinderchor-Leiterin Sabine Bauer war gekommen, beobachtete vom Rand das Geschehen.

Zum Vorsitzenden des Vereins wurde Bernhard Ullrich gewählt. “Wir sind unzufrieden mit dem, was in den vergangenen zwei Jahren gelaufen ist”, sagte er im Rahmen der Gründungsveranstaltung. Seine Stellvertreterin wurde Maria Urban. Luisa Bechant ist Schatzmeisterin. Als Beisitzer wählten die Mitglieder Mroawan Amoury und Georgi Dietzsch, Swen Köchel und Dorothea Stromberg sind für die Revision zuständig.

Wie es nun mit dem Verein weitergehen soll, was geplant ist, darum kümmert sich ein Konzeptionsausschuss. Mitglieder sind Wolfgang Fritz, Anna Ullrich, Theresa Erhardt und Hans-Martin Uhle.

Währen der Gründung erläuterte ein Mitglied, man wolle nichts Neues entgegensetzen, sondern Bestehendes fortführen. “Die öffentliche Aufgabe soll öffentlich bleiben.” Man sei gegen ein Abdriften in die Geschäftswelt und wolle nicht, dass etwas durch Inkompetenz kaputt gemacht wird.

Die Mitgliedschaft im neuen Verein kostet jährlich 60 und ermäßigt 20 Euro, juristische Personen zahlen 200 Euro.

Hintergrund der Gründung sind Auseinandersetzungen um die Singschule in Trägerschaft der Jugendwerkstatt Frohe Zukunft. Zahlreiche Eltern hatten ihre Kinder dort abgemeldet. Der neue Verein will nun eine eigene Singschule in Halle betreiben.

Beitrag Teilen

Zurück