Semesterabschluss im Löwengebäude

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Konzert | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

Zum traditionellen Semesterabschlusskonzert spielt das Leipziger Universitätsorchester am Donnerstag, 28. Januar 2010, um 20 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im Löwengebäude. Es erklingen die Ouvertüre zu "Der fliegende Holländer", WWV 63 von Richard Wagner, das Konzert für Viola und Orchester, op

Semesterabschluss im Löwengebäude

Zum traditionellen Semesterabschlusskonzert spielt das Leipziger Universitätsorchester am Donnerstag, 28. Januar 2010, um 20 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im Löwengebäude. Es erklingen die Ouvertüre zu "Der fliegende Holländer", WWV 63 von Richard Wagner, das Konzert für Viola und Orchester, op. Posthum 1945/1950 sowie die Sinfonie Nr. 3 F-Dur von Johannes Brahms.

Seit dem Jahr 2008 besteht zwischen dem Leipziger Universitätsorchester und dem Akademischen Orchester der MLU eine musikalische Partnerschaft. Bereits im Wintersemester 2008/2009 gaben die Leipziger ein Sinfoniekonzert in der Aula im Löwengebäude. "Es folgte ein erfolgreiches Gastspiel im Rahmen der Konzertreihe LEUCOREA musica in der Stadtkirche Wittenberg und als bisheriger Höhepunkt ein gemeinsamer Auftritt zu den Händelfestspielen", sagt Matthias Erben, Leiter des Akademischen Orchesters Halle. Weitere gemeinsame Aktivitäten sind im kommenden Sommersemester geplant.

In Halle vereint das Leipziger Universitätsorchester (LUO) zwei unversöhnliche Giganten der Musikgeschichte - Richard Wagner und Johannes Brahms - in einem Programm. Den Vermittler spielt der rumänische Nationalkomponist Béla Bartók. Als Solist wird Yuri Bondarev aus St. Petersburg an der Viola zu hören sein. Als Kammermusiker spielte er unter anderem im Wiener Musikverein, Leipziger Gewandhaus und Mailänder Konservatorium. Dirigent des Leipziger Universitätsorchesters ist Kiril Stankow aus Neubrandenburg. Er lernte als Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock Klavier und dirigiert seit Herbst 2009 auch das JugendSinfonieOrchesters Kassel.

Initiator der Orchestergründung (LUO) und der Partnerschaft mit dem AO Halle war der leider viel zu früh verstorbene UMD Wolfgang Unger, der lange in Halle gelebt hat, und die Leipziger Universitätsmusik in den 90er Jahren entscheidend mitgeprägt hat. Das LUO wurde im Oktober 2003 gegründet und besteht aus musikbegeisterten Studenten aller Fachrichtungen. Jedes Semester studieren sie ein neues sinfonisches Programm ein und bieten wechselnden jungen Dirigenten und Solisten damit ein Forum für intensive Orchesterarbeit. Unterstützung erhält das Orchester von professioneller Seite im Rahmen einer Orchesterpatenschaft mit dem renommierten Sinfonieorchester des MDR Rundfunks.

Konzertkarten sind für 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) sind im Uni-Shop (Marktschlösschen) und an der Abendkasse am Konzerttag ab 19.00 Uhr erhältlich. Für Kinder unter 10 Jahren ist der Eintritt kostenlos.

Beitrag Teilen

Zurück