Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte

Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte | Kunst & Kultur
von Manfred Boide

Ab Freitag den 4. Juni 2021 wird die Landesausstellung „Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte“ im Landesmuseum für Vorgeschichte zu sehen sein. Mehr als 20 Jahre intensiver interdisziplinärer Forschung, nicht immer ohne kritische Anmerkungen zum Alter der Himmelsscheibe aus der Welt der Archäologie, wird in den nächsten Monaten eine Schau einzigartiger Funde zu sehen sein. 

Ergänzt wird die Präsentation durch neue Funde und Befunde aus Sachsen-Anhalt sowie hochkarätiger Leihgaben aus dem In- und Ausland. Darunter ist der Goldhut von Schifferstadt aus dem Historischen Museum der Pfalz, Cape von Mold aus dem British Museum in London, Goldschiffchen aus Nors vom National Museum of Denmark aus Kopenhagen und viele andere Exponate von 15 Leihgebern aus 14 Ländern. Insgesamt werden ca. 400 Artefakte ausgestellt.
Im Zentrum steht die 3.600 Jahre alte Himmelsscheibe von Nebra mit ihren Beifunden. Landesarchäologe Prof. Harald Meller unterstrich die Bedeutung der Himmelsscheibe von Nebra als Weltdokumentenerbe und ihre Implementierung in der Landesgeschichte. Geschichte sollte nicht vergessen werden, so Meller.
Die Grußworte zur Eröffnung der Schau kamen vom Ministerpräsidenten Rainer Haseloff, der sich insbesondere positiv über die Möglichkeit zur Präsentation der hochkarätigen Museumsstücke äußerte. Sie sind Ausdruck einer reichhaltigen Geschichte in der Region Sachsen-Anhalt und ein Einblick in die Schöpferkraft und Geisteshaltung unserer Vorfahren.

Die Schau steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier..

Die Ausstellung ist vom 4. Juni 2021 bis 9. Januar 2022 zu sehen.

 

Weitere Informationen:

Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Richard-Wagner-Straße 9 – 06114 Halle (Saale)

www.lda-lsa.de
www.landesmuseum-vorgeschichte.de

Beitrag Teilen

Zurück