30 Jahre Hallescher Kunstverein

Ausstellungen | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

Der Hallesche Kunstverein e. V. hat mit mehr als 350 Ausstellungen, 122 Katalogen, jährlichen Medailleneditionen oder der Verleihung des Halleschen Kunstpreises die Kunstszene in der Saalestadt in den letzten 30 Jahren mitgestaltet und in dieser Zeit mit seinen Aktivitäten gewissermaßen Kunstgeschichte mitgeschrieben.

AUSSTELLUNG 1. TEIL  - „30 BILDER ZUM 30. GEBURTSTAG DES HALLESCHEN KUNSTVEREINS E. V.“

Die Ausstellung im Literaturhaus ist ein Resümee, sie zeigt zugleich die Kraft der hiesigen Künstler und der vielen uns verbundenen Künstler außerhalb von Halle. Sie erinnert an wichtige Momente des Wandels und der Entwicklung in der Stadt Halle. Die Ausstellung ist damit auch ein stimmungsvoller Beitrag für das Jubiläum „30 Jahre Deutsche Einheit“. Ausgestellte Bilder von: Burghard Aust, Hermann Bachmann, Iris Band, Franca Bartholomäi, Ralf Bergner, Iris Bodenburg, Steffen Christophel, Albert Ebert, Achim Freyer, Dieter Gilfert, Dieter Goltzsche, Moritz Götze, Philipp Haucke, Hannelore Heise, Peter Kersten, Ronald Kobe, Karl-Heinz Köhler, Otto Müller, Rolf Müller, Eva Natus-Šalamoun, Anja Nürnberg, Gerhard Schwarz, Lars Petersohn, Werner Tübke, Norbert Wagenbrett, Hannes H. Wagner, Walter Weiße, Baldwin Zettl, Robin Zöffzig sowie Druckgrafik aus Halle an der Saale: Winfried Alexander, Rossen Andreev, Thomas Rug und Christian Weihrauch.

 

AUSSTELLUNG 2. TEIL „DER HALLESCHE KUNSTPREIS 2008–2019 – 12 KUNSTPREISTRÄGER“

In der 1. Etage im Literaturhaus werden jeweils 2 ausgewählte Arbeiten der Halleschen Kunstpreisträger ausgestellt. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Halle (Saale) wird seit 2008 jährlich der „Hallesche Kunstpreis“ ausgelobt. Der Ehrenpreis wird in Anerkennung eines bedeutenden künstlerischen OEuvres verliehen. Der Kunstpreis würdigt das vielfältige künstlerische Schaffen in Halle und setzt Akzente für die überregionale Ausstrahlung der Kunststadt Halle. Die Ausstellung soll das damit verbundene bürgerliche Engagement des Vereins dokumentieren und die bisherigen 12 Preisträger in Wort und Bild vorstellen. Der erste Preis erfolgte 2008 an Willi Sitte, es folgten Uwe Pfeifer, Renée Reichenbach, Otto Möhwald, Bernd Göbel, Hans-Christoph Rackwitz, Ulrich Klieber, Beate Eismann, Ulrich Reimkasten, Lutz Grumbach, Christiane Budig und Sebastian Herzau.

 

AUSSTELLUNGEN VOM 10. OKTOBER BIS 8. NOVEMBER 2020

 

Samstag, 10. Oktober 2020

11–13 Uhr: Eröffnung, (Eintritt für 30 Personen, nur mit Einladung)

13.30–15.30 Uhr: (Eintritt für 30 Personen)

16–18 Uhr: kleine Eröffnung – nicht öffentlich Alexander Suckel, Lutz Grumbach und Ralf-Torsten Speler

 

Sonntag, 11. Oktober 2020

11–13 Uhr: (Eintritt für 30 Personen, nur für Mitglieder des Halleschen Kunstvereins mit Voranmeldung per e-mail oder Telefon)

13.30–15.30 Uhr: (Eintritt für 30 Personen)

16–18 Uhr: (Eintritt für 30 Personen)

 

Öffnungszeiten vom 15. Oktober bis 8. November 2020

Donnerstag bis Freitag: 13–15 und 15.30–18 Uhr

Samstag bis Sonntag: 13–15 und 15.30–17 Uhr

 

Wegen „Corona“ muss auf eine feierliche Eröffnung verzichtet werden. Bitte erwerben Sie Ihren Eintritt möglichst schon vor Ihrem Besuch in unserer Geschäftsstelle per Mail oder Telefon. Die Gesundheit unserer Besucher und Mitarbeiter ist uns wichtig. Für einen sicheren und reibungslosen Besuch der Ausstellung bitten wir Sie, die folgenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu beachten: In der Ausstellung ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben. Bitte füllen Sie den erforderlichen Erfassungsbogen schon zuhause aus und halten Sie ihn am Ausstellungseingang bereit. Bitte halten Sie mind. 2 m Abstand zu anderen Personen. Bitte benutzen Sie das bereitstehende Desinfektionsmittel. Beachten Sie bitte die ausgewiesene maximal zugelassene Personenzahl pro Raum. Bitte leisten auch Sie einen Beitrag und nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen.

 

Beitrag Teilen

Zurück