Trägerwechsel beim Lichthaus in Halle

Lichthaus bei Nacht © Roman Langolf
Lokale Stiftung übernimmt ab Januar 2022 | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

Zum 1. Januar 2022 wird das Lichthaus in Halle mit der neu gegründeten Stiftung Gemeinsam für Halle einen neuen Träger bekommen. Bisherige Träger sind die Evangeliumsgemeinde in Halle und das internationale christliche Hilfswerk OM Deutschland. Somit läuft auch der Kulturcafé-Betrieb nur noch bis zum 18. Dezember 2021. Gemeinsam für Halle möchte die Arbeit des Hauses mit der markanten DDR-Fassade neu ausrichten und nach einer Umbauphase im Frühjahr den Fokus wieder mehr auf das Stadtviertel wenden.

„Nach 13 Jahren Lichthaus-Arbeit in Halle war es für uns als Träger nun an der Zeit, uns zurückzuziehen und eine neue Ära einzuläuten“, erklärt Timon Möhrer, Teil des Leitungsteams von OM Deutschland. „Wir freuen uns, dass wir mit Gemeinsam für Halle einen Träger gefunden haben, der das Haus auch weiterhin mit Leben füllt.“

Das ehemalige „LiCHTSTUDiO HALLE“ war als ingenieurtechnisches Zentrum für Lichtversuche in der DDR ein einzigartiges Projekt. Die Evangeliumsgemeinde Halle erwarb das Haus am 11. November 2008 und machte den Weg für neue konzeptionelle Überlegungen frei, aus denen sich nach dem Umbau das Kultur- und Begegnungszentrum Lichthaus entwickelt hat.

Das Lichthaus war seit seiner offiziellen Eröffnung 2012 für viele Menschen der Stadt ein wertvoller, bereichernder Ort. Geleitet von der Vision: ‚Als Christen in Halle (Saale) gestalten wir mit dem Lichthaus einen hoffnungsvollen Ort für die Menschen unserer Stadt‘, gestalteten die Mitarbeitenden einen Raum für Begegnung, Inspiration und Hoffnung. Künstler:innen fanden eine Plattform, Familien ein zweites Wohnzimmer und viele Gäst:innen einen herzlichen Ort in der Stadt.

Am 27. November 2021 wird das Lichthaus-Team mit einem Tag der offenen Tür die letzten Wochen des derzeitigen Kulturcafés einläuten. Ab 14 Uhr feiert das Team mit leckerem Kaffee und Kuchen, Kunst und Livemusik, Familienprogramm und Lichthaus-Rückblick sowie Glühwein und Currywurst auf der Terrasse. Das aktuelle Lichthaus-Team wird noch bis Februar 2022 für einen guten Übergang sorgen und dann nach 13 Jahren seine Arbeit in der Saalestadt einstellen und das Haus an Gemeinsam für Halle übergeben. Die meisten Mitarbeitenden bleiben aber weiterhin in Halle wohnen und werden anderen Aufgaben nachgehen.

Der Vorstand von Gemeinsam für Halle, Henry Marten, erklärt: „Unser Hauptaugenmerk richten wir entsprechende dem Zitat von August Herman Francke auf ‚Weltveränderung durch Menschenveränderung‘. Der Gastronomiepart unterstützt unsere Arbeit als Stiftung, ist aber nicht unser Hauptfokus, sondern die Begleitung und Förderung von Menschen durch die gute Nachricht von Jesus Christus.“

Beitrag Teilen

Zurück