26. Bad Lauchstädter Venensymposium: Behandlung von Gefäßerkrankungen im Fokus

Martin-Luther-Universität-Halle-Wittenberg | MLU
von hallelife.de | Redaktion

Nachdem das Bad Lauchstädter Venensymposium im vergangenen Jahr ein Jubiläum begehen konnte - die 25. Veranstaltung dieser Reihe -, findet auch in diesem Jahr die Fortbildungsveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte statt.  Am Samstag, 18. Mai 2019, treffen sich zwischen 9 und 13 Uhr Expertinnen und Experten aus dem gesamten Bundesgebiet in der Goethestadt, um neue Erkenntnisse der Phlebologie zu besprechen

Die Phlebologie beschäftigt sich mit dem Erkennen und Behandeln von Gefäßerkrankungen, insbesondere Venenerkrankungen wie den Krampfadern. Das Venensymposium ist eine offizielle Fortbildungsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie.

„Wir haben erneut ein Programm zusammengestellt, das fast alle Facetten der Phlebologie berührt. Dabei haben wir auf eine gute Mischung aus Falldarstellung, Übersichtsreferaten, Leitlinienempfehlungen und neuen Entwicklungen geachtet“, sagt Dr. Volker Stadie, Oberarzt der Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der halleschen Universitätsmedizin und Organisator des Venen-Symposiums. Neben einer Reihe bekannter Gesichter werden auch neue Referenten die Tagung bereichern. Diese findet wieder im Großen Kursaal statt, der nach jahrelanger Restauration in neuem Glanz erstrahlt.

Das vollständige Programm ist unter folgendem Link zu finden: https://www.uk-halle.de/index.php?id=2061

Beitrag Teilen

Zurück