Mitmachen, anfassen, ausprobieren: Universitätsmedizin Halle wartet mit Vorträgen, Aktionen und Führungen zur Langen Nacht der Wissenschaften

Medizinische Fakultät | MLU
von hallelife.de | Redaktion

Rund 50 Mitmachaktionen, Vorträge und Führungen stehen für die Gäste der Langen Nacht der Wissenschaften am kommenden Freitag, 5. Juli 2019, bei der Universitätsmedizin Halle (Saale) auf dem Programm. Von Anfang an beteiligt sich die hallesche Universitätsmedizin, das heißt Kliniken, Institute und andere Einrichtungen des Universitätsklinikums Halle und der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, an der Veranstaltung.

Von 18 bis 21.30 Uhr können sich in der Ernst-Grube-Straße 40 in Halle Interessierte allen Alters über die Gesundheitsthemen, alltägliche Arbeit, Forschung und Wissenschaft an einer Universitätsmedizin informieren. Erreichbar ist das Klinikum unter anderem mit der LNDW-Bahn 3 „Heide-Universitätsklinikum“ oder auf der Themenroute 2.

Bei vielen Angeboten können Besucherinnen und Besucher selbst aktiv werden, so zum Beispiel beim Üben von Wundnähten oder Schlüpfen in einen Altersanzug (Dorothea Erxleben Lernzentrum), am Simulationstrainer für Schlüssellochoperationen (Viszeralchirurgie) oder für Lungen- und Magenspiegelungen (Klinik für Innere Medizin I), am Operationsroboter „da Vinci“ (Urologie), beim Testen der eigenen Sinne (Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie) und des Gedächtnisses (Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik), bei den Orthopäden beim Implantieren von Knie- oder Hüftprothesen am Modell und im zugehörigen Orthopädie-Labor bei Gang-Analyse und im Space-Curl (begrenzte Teilnehmerzahl), aber auch beim Ultraschall (Radiologie, Nuklearmedizin) oder beim Ermitteln, ob jemand zu „Eiscreme-Kopfschmerz“ neigt oder nicht.

Es werden aber auch modere Diagnoseverfahren und Forschungsfelder vorgestellt und erklärt, beispielsweise Brustkrebsdiagnostik (Radiologie und Gynäkologie), Herz-Kreislauf-Forschung (Herzchirurgie), moderne Dialyseverfahren (Klinik für Innere Medizin II) oder Forschung zu sowie Diagnostik und Behandlung von Blutkrebserkrankungen (Klinik für Innere Medizin IV) Es präsentieren sich aber auch Einrichtungen wie die HBO-Druckkammer, das Krukenberg-Krebszentrum oder das Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe und Institutionen wie der Pflegedienst, das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, das Informationen zum Thema Patientenverfügung bereithält, sowie das Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, das Tipps zur Gesunderhaltung der Zähne gibt.

Des Weiteren stellen sich einige Forschungsprojekte und Studien von der halleschen Universitätsmedizin vor, so die Nationale Gesundheitsstudie NAKO, das Regionale Herzinfarktregister, die LöwenKIDS (alle am Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik) oder auch das „Autonomie-im-Alter“-Projekt FORMAT.

Abgerundet wird das Angebot mit Führungen, beispielsweise im Zentrallabor, der Transfusionsmedizin und dem Kreißsaal, sowie mit Vorträgen. Prof. Rüdiger Lessig spricht ab 18 Uhr zum Thema „Rechtsmedizin gestern und heute“ und Dr. Burkhard Kreft ab 19 Uhr zum Thema „Insektengiftallergie“ (beide Vorträge jeweils in den Hörsälen 1+2). Zwei weitere Vorträge im Zusammenhang mit der Anatomie (20 Uhr) und den Meckelschen Sammlungen (21 Uhr) finden in der Adam-Kuckoff-Straße 35, Institut für Anglistik und Amerikanistik statt.

Wie jedes Jahr kann man zudem Blut spenden und sich als potenzieller Stammzellspender registrieren lassen. Und auch der Bücherbasar, der erstmals im vergangenen Jahr angeboten wurde, findet wieder statt.

Viele Angebote eignen sich für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Für Kinder ab 4 Jahren wird zudem wie in den Jahren zuvor wieder ein Mitmachzirkus (Außenhof des Lehrgebäudes) für Beschäftigung sorgen. Im Außenbereich des Lehrgebäudes gibt es gegen einen kleinen Obolus Getränke und Verpflegung.

Die meisten Einrichtungen präsentieren sich im Funktionsgebäude 5/6 des Universitätsklinikums im Foyer, rund um die Hörsäle und in den Seminarräumen. Einige Angebote befinden sich jedoch direkt an den regulären Standorten im Klinikum. Die Angaben dazu sowie Kurzbeschreibungen des Angebots sind in der Veranstaltungsbroschüre der Universitätsmedizin Halle (Saale) zusammengefasst und hier abrufbar: https://t1p.de/LNdW2019-Unimedizin

Des Weiteren sind sie im Programmheft zur Langen Nacht der Wissenschaften enthalten, das hier abgerufen werden kann: www.lndwhalle.de.

Beitrag Teilen

Zurück