Universität Halle vergibt 97 neue Deutschlandstipendien

Festveranstaltung | MLU
von hallelife.de | Redaktion

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) vergibt zum Wintersemester 97 neue Deutschlandstipendien, die von 58 Stiftern gefördert werden. Aus diesem Anlass findet eine Festveranstaltung mit den Stipendiaten, den Förderern und Wissenschaftsminister Hartmut Möllring am kommenden Dienstag, 13. Oktober, um 15 Uhr in der Aula der Universität statt.

Insgesamt konnten zum Wintersemester 2015/16 elf Stifter neu gewonnen werden. Darunter sind die Agrargesellschaft Prießnitz mbH, die apoBank-Stiftung Düsseldorf, die AXA/DBV Versicherungen Generalvertretung Halle Axel Schurath, der Lions Club Halle Dorothea Erxleben, die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt und die Wacker Chemie AG. Auch zwei Privatpersonen gehören zu den neuen Förderern. Zu ihnen zählt Dr. Thomas Degen, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geowissenschaften der MLU. 47 Stipendiengeber mit insgesamt 86 Stipendien haben ihr Engagement um ein Jahr verlängert bzw. hatten von Anfang an eine mehrjährige Laufzeit vereinbart.

„Die Zahl der Stipendien wächst dank des großen Engagements der Stifter für die Universität kontinuierlich. Damit können wir auch mehr leistungsstarke und engagierte Studierende bei ihrem Studium unterstützen", sagt Rektor Prof. Dr. Udo Sträter. Beworben hatten sich zu diesem Wintersemester 389 Studierende. Eine universitäre Kommission wählt die Stipendiaten jeweils anhand von Leistungskriterien aus. Pluspunkte können Bewerber aber auch mit gesellschaftlichem Engagement sammeln.

Die Festveranstaltung zur feierlichen Übergabe der Stipendienurkunden findet am kommenden Dienstag, 13. Oktober 2015, um 15 Uhr in der Aula im Löwengebäude statt. Nach der Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Udo Sträter gibt es Interviews mit Minister Hartmut Möllring, einzelnen Stipendiaten und ihren Stiftern, die über ihr Engagement berichten. 

Die Universität Halle beteiligt sich seit 2011 am Förderprogramm Deutschlandstipendium der Bundesregierung und hat bisher - den nun beginnenden Förderzeitraum eingeschlossen - 379 Stipendien vergeben. Im Rahmen des Förderprogramms wird die Hälfte eines Stipendiums von Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen finanziert. Die andere Hälfte fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Studierenden werden für mindestens zwei Semester und bis maximal zum Ende ihrer Regelstudienzeit mit 300 Euro monatlich unterstützt. Die Unterstützung ist einkommensunabhängig und wird nicht auf das Bafög angerechnet.

Weitere Informationen zu den Deutschlandstipendien und den Stiftern:<a href="http://www.uni-halle.de/deutschland-stipendium">www.uni-halle.de/deutschland-stipendium</a>

Beitrag Teilen

Zurück