San Andreas - Seit gestern in den Kinos

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Katastrophenfilm mit Dwayne Johnson in der Hauptrolle | Musik & Film

Seit gestern wird Kalifornien in den Kinos durch ein extremes Erdbeben heimgesucht

 

San Andreas - Seit gestern in den Kinos

Jedes Jahr gibt es Ihn wenigstens einmal. Den Katastrophenfilm der die gesamte Welt binnen wenigen Tagen (oder Stunden) den Erdboden gleich macht. Nun steht dieser Film für 2015 fest: San Andreas mit Dwayne Johnson in der Hauptrolle. 

Zur Handlung:

Diejenigen, die in der Schule gut aufgepasst haben wissen, dass die Erdplatten in Kalifornien der San Andreas - Spalte unterworfen sind (daher auch der Titel des Films). Schon seit vielen Jahren sagen Experten für diese große Region ein Erdbeben voraus, falls sich Diese verschieben sollte. Somit steht auch die Hauptlocation fest: Kalifornien mit seinen zwei Metropolen San Francisco und Los Angeles. Als Hauptprotagonisten haben wir den Hubschrauber-Rettungspilot Ray (Dwayne Johnson). Er mach sich mit seiner Ehefrau Emma (Carla Gugino) von L.A., wo das Beben bereits wütete, nach San Francisco. Hier sitzt Ihre Tochter Blake (Alexandra Daddario) fest und wartet bereits auf deren Hilfe. Doch bald werden Sie merken, dass das Beben noch nicht überstanden ist…

Das sagt die hallelife.de-Redaktion:

Wie bei den letzten großen Katastrophenfilmen der letzten Jahre, haben wir auch wieder hier das „Problem“, dass der Akt zwischen tollen Effekten, logischer Handlung und ausdrucksstarken Charakteren, nicht wirklich zustande kommt und wenigstens Eines der Drei nicht passt. Dies ist auch bei San Andreas so. So haben wir bei den Effekten nichts zu meckern. Besonders der Mix zwischen Animierten Effekten und dem „Handgemachten“ finden wir super. Die Handlung ist fast identisch mit „A Day After Tomorrow“ oder „2012“ und auch ähnlich flach. Was jedoch hier besonders schlimm ist, ist der Fakt, dass man sich mit den Protagonisten kaum identifizieren kann, und diese auch die Dramatik und Bedrohlichkeit nur schwer zu auf die Leinwand bringen. Daher wird es den meisten egal sein, ob diese Überleben oder nicht. Allgemein geht der Film streckenweise zu locker mit der Tragik der Handlung um. Wer auf schöne Katastrophenbilder steht, sollte nicht lange zögern und ins Kino gehen.

Beitrag Teilen

Zurück