Filmreife Eröffnung des Nachwuchsfestivals

Jugendmusikfest - Scheckübergabe - Foto Joachim Blobel
23. Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt | Musik & Film
von hallelife.de | Redaktion

Mit dem Filmmusik-Programm „Sound of Hollywood“ ist gestern das 23. Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt in der Händel-Halle eröffnet worden. Das landesweite Festival lädt noch bis zum 30. September zu Konzerten ein, bei denen Kinder und Jugendliche ihr Können präsentieren.

Mit viel Glamour ist gestern das 23. Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt in der Händel-Halle eröffnet worden: Die Zuschauer durften Filmmusik vom Feinsten erleben, die vom Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt zusammen mit weiteren Instrumentalschülern aus dem gesamten Bundesland dargeboten wurde. Neben Filmmusik-Ausschnitten aus der „Star Wars Suite“ von John Williams und „Forrest Gump“ von Alan Silvestri wurden auch „Die Moldau“ von Bedřich Smetana (u.a. verwendet im Film „The Tree of Life“ von Terrence Malick) sowie das Stück „2nd Waltz“ von Dmitri Schostakowitsch (u.a. verwendet im Film „Eyes wide shut“ von Stanley Kubrick) gespielt. Das Orchester leitete Hans Rotman, der Intendant des Impuls Festivals. Zu Gast war außerdem das Jugendblasorchester Sangerhausen der Kreismusikschaule Mansfeld-Südharz, das u.a. ein Potpourri aus dem Musical „My fair Lady“ zu Gehör brachte.

Eroeffnungskonzert_Jugendmusikfest_Foto Joachim BlobelEroeffnungskonzert_Jugendmusikfest_Foto Joachim Blobel

 

Dem Auftritt ging ein intensives Probenwochenende am 8. und 9. September voraus, an dem die Jugendlichen ihr Können verfeinern und neue Sichtweisen auf die Musik gewinnen konnten. Sie wurden hierbei von Dozenten angeleitet, die unter anderem der Staatskappelle Halle entstammen.

Zur Eröffnung des Jugendmusikfests übermittelte in Vertretung der Schirmherrin, Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, Vizepräsident Willi Mittelstädt das Grußwort. Die ÖSA – Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt nutzte den festlichen Anlass, um als langjähriger Förderer des Festivals einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an den Landesmusikrat Sachsen-Anhalt zu übergeben, der das Jugendmusikfest ausrichtet. „Die musikalische Frühförderung ist ein wichtiger Treiber einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung in unserem Land“, führte der Vorstandsvorsitzende der ÖSA, Peter Ahlgrim, aus. Gerhardt Miesterfeldt, Präsident des Landesmusikrats Sachsen-Anhalt, bedankte sich bei allen Förderern und betonte, dass das Festival – bezogen auf die Musik wie auch auf die Musizierenden – „ein Zeichen für Vielfalt“ und damit auch „ein Zeichen gegen Einfalt und Vereinfachung“ sei.

 

Scheckuebergabe_© Joachim BlobelScheckuebergabe_© Joachim Blobel

 

Das 23. Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt findet vom 8. bis 30. September unter dem Motto „Nach den Sternen greifen…“ statt. Das deutschlandweit einzigartige Festival gibt Kindern und Jugendlichen bis zum 26. Lebensjahr die Möglichkeit, sich in einem eigenen Landesfestival zu präsentieren, dabei werden sie teils von Berufsmusikern unterstützt. Die Veranstaltungsorte erstrecken sich über das gesamte Landesgebiet – vom nördlichen Beuster bis nach Coswig im Osten und Blankenburg im Westen Sachsen-Anhalts. In Trägerschaft des Landesmusikrates Sachsen-Anhalt wird das Jugendmusikfest vom Land Sachsen-Anhalt finanziert und erhält in diesem Jahr Unterstützung von der ÖSA - Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt, Ströer Media und ist Kulturpartner von MDR KULTUR.

Das gesamte Programm und weitere Informationen: www.jugendmusikfest.de

Beitrag Teilen

Zurück