Zoll in Sachsen-Anhalt prüft erneut auf Baustellen

Foto: HAUPTZOLLAMT MAGDEBURG
Zoll | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Vergangene Woche kontrollierten rund 85 Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Standorte Magdeburg, Halle (Saale), Dessau und Sangerhausen 640 Arbeitnehmer auf 93 Baustellen. 

Die Prüfungen standen im Zusammenhang mit einer bundesweiten Schwerpunktprüfung im Baugewerbe. Dabei wurden auf einer Baustelle in Halle Neustadt 20 osteuropäische Arbeitnehmer festgestellt, die über keinen für die Arbeitsaufnahme in Deutschland gültigen Aufent-haltstitel verfügten. In einem ersten Schritt wurden gegen die Arbeitnehmer Ermittlungsverfahren eingeleitet. Da sich die Arbeitnehmer durch die Arbeitsaufnahme illegal in Deutschland aufhielten, wurden sie durch die zuständige Ausländerbehörde ausgewiesen und sie erhielten ein auf fünf Jahre befristetes Aufenthaltsverbot für die Bundesrepublik Deutschland. Die Ermittlungen zu den Arbeitgebern dauern noch an. Bei weiteren 84 Feststellungen zu Mindestlohn, Scheinselbständigkeit, Leistungsmissbrauch und Ausländerbeschäftigung müssen noch weitere Sachverhaltsaufklärungen erfolgen, so Annica Wieblitz Sprecherin des Hauptzollamtes Magdeburg.

Beitrag Teilen

Zurück