760.000 Euro Schaden: Zoll stoppt Schwarzarbeit im großen Stil

Zoll | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Ein 46-jähriger Berliner und ein 42-jähriger Hallenser Arbeitgeber wurden wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt in Höhe von 760.000 Euro in 33 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren sowie einem Jahr und zehn Monaten verurteilt.

Durch umfangreiche Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit Magdeburg und der Steuerfahndungsstelle des Finanzamtes Halle wurde festgestellt, dass die Verurteilten von 2009 bis 2013 in ihrem Betonstahl Unternehmen viele Arbeitnehmer in Vollzeit beschäftigten, aber größtenteils den Lohn an der Buchführung vorbei schwarz auszahlten.

"Hier kauften die Arbeitgeber Rechnungen, sogenannte 'Abdeckrechnungen' ein, um dann weniger Arbeitslohn der Krankenkasse zu melden. Dies erklärt die hohe Schadenssumme von 760.000 Euro, die nicht bei der Sozialversicherung gemeldet wurde, so Annica Wieblitz, Pressesprecherin des Hauptzollamtes Magdeburg".

Das Landgericht Halle setzte die Freiheitsstrafe zur Bewährung aus.

Die verurteilten Arbeitgeber müssen den Schaden bei der Sozialversicherung begleichen.

Das Urteil ist rechtskräftig.

Beitrag Teilen

Zurück