50-jähriger Bierdosendieb mit entwendeten Dokumenten durch Bundespolizei gestellt

Bundespolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am Sonntag, den 26. April 2020 informierten Sicherheitsmitarbeiter der Bahn die Bundespolizei gegen 14.00 Uhr über einen Diebstahl in einem Lebensmittelgeschäft im Hauptbahnhof Halle. Ein 50-jähriger Deutscher, der ein Taschenmesser griffbereit in seiner Hosentasche mit sich führte, hatte zuvor drei Dosen Bier entwendet. Eine sofort eingesetzte Streife der Bundespolizei stellte den Mann und fand bei der sich anschließenden Durchsuchung seiner Sachen neben dem angesprochenen Taschenmesser auch mehrere Dokumente, die nicht auf seinen Namen ausgestellt waren.

Darunter befanden sich ein Schwerbehindertenausweis, ein Bundespersonalausweis, eine Krankenkarte sowie zwei Geldkarten. Diese Dokumente gehörten drei verschiedenen Personen und ein Teil davon war bereits im polizeilichen Auskunftssystem zur Fahndung ausgeschrieben. Die Bundespolizisten stellten sowohl das Messer, als auch sämtliche Dokumente sicher. Den Mann erwarten Strafanzeigen wegen des gestrigen Diebstahls der Bierdosen mit Waffen sowie der Unterschlagung der Dokumente. Inwieweit hierbei weitere Diebstahlshandlungen des Mannes zum Tragen kommen, werden die weiteren Ermittlungen ergeben.

Beitrag Teilen

Zurück