Mehrere betrunkene Radler in Halle gestellt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Straßenverkehr | Polizei/Feuerwehr
von Tobias Matussek

Fahrradfahrer erhalten Anzeigen, ein Radler wurde unflätig.

Mehrere betrunkene Radler in Halle gestellt

Gleich drei betrunkene Fahrradfahrer hat die Polizei am Wochenende in Halle (Saale) aus dem Verkehr gezogen. Am Samstagabend gegen 20 Uhr stellten Streifenbeamte einen 40-jähriger Radler auf der Diesterwegstraße, als er in Schlangenlinien fuhr. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, fiel der Radler vom Fahrrad schloss anschließend aber seinen Drahtesel selbstständig an. Im Rahmen des freiwilligen Atemalkoholtests, spuckte der Beschuldigte der durchführenden Beamtin in das Gesicht und beleidigte diese aufs Äußerste. Aufgrund weiterer erforderlicher Maßnahmen, wurde der Beschuldigte zum örtlich zuständigen Revierkommissariat verbracht, wobei es erneut zu verbalen Entgleisungen gegenüber den handelnden Beamten kam. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, da ein vorangegangener Atemalkoholtest einen Wert von 3,06 Promille ergab.  Der Beschuldigte wurde nach Anordnung eines Bereitschaftsrichters in Schutzgewahrsam genommen. Der 40-jährige ist dann Sonntagfrüh wieder entlassen worden, nachdem er orientiert und fähig war, den Heimweg selbstständig anzutreten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung.Am Sonntagfrüh gegen 01:30 Uhr bemerkten Polizisten einen 24-jährigen Fahrradfahrer, welcher ohne Licht aus Richtung Zollrain kommend den Gehweg in der Zscherbener Straße in Richtung Hettstedter Straße befuhr. Er wurde einer Kontrolle unterzogen, bei der Atemalkoholgeruch in der Ausatemluft wahrgenommen wurde. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,54 Promille. Das Fahrrad des Beschuldigten wurde durch Freunde übernommen. Alle erforderlichen polizeilichen Maßnahmen sind auf dem örtlich zuständigen Revierkommissariat durchgeführt worden.Im Rahmen der Streife wurde Sonntagfrüh gegen 06:25 Uhr ein 27-jähriger aus Halle/Saale mit einem Damenfahrrad fahrend festgestellt. Der Beschuldigte befuhr die Bernburger Straße in Richtung Reileck auf dem linken Geh- und Radweg in Schlängellinien. Auf ca. 20 m wechselte der Beschuldigte mehrmals zwischen Geh- und Radweg und wich mehrmals von der Geraden ab. Beim Anhalten und Kontrollieren des Radlers, konnte starker Alkoholgeruch in der Ausatemluft festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Pro-mille.  Der 27-jährige wurde zur Blutprobenentnahme auf das örtlich zuständige Revierkommissariat gebracht.Wer unter Alkoholeinfluss auf das Fahrrad steigt, macht sich wegen  Trunkenheit im Verkehr strafbar, informiert Polizeisprecher Alexander Junghans. Radfahrer, die nach dem Feiern aufs Rad steigen, haben damit noch keinen Freifahrtschein in Sachen Alkoholkonsum. Die hallesche Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Fahrradfahrer sich bei einem Alkoholisierungsgrad ab 1,60 Promille wegen Trunkenheit im Verkehr strafbar machen. Kommt es allerdings durch den Alkoholkonsum zu Ausfallerscheinungen (Schlängellinien fahren) genügen auch schon geringere Alkoholwerte. Eine Fahrradtour unter Alkoholeinwirkung kann gravierende Folgen in Hinblick auf den Führerschein haben.

Beitrag Teilen

Zurück