Bundespolizei stellt Graffitisprayer an Schnellfahrstrecke

Halle (Saale) | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Schkopau, Halle, Rattmannsdorfer See (ots) - Am 12. August 2020, gegen 14:45 Uhr informierte ein Lokführer die Bundespolizei in Halle darüber, dass er unterhalb der Schnellfahrstrecke Halle - Erfurt, auf Höhe der Rattmannsdorfer Teiche in einem Bahntunnel, zwei Personen beim Sprayen von Graffitis wahrgenommen hat. Eine motorisierte Streife des Bundespolizeireviers Halle fuhr unter Inanspruchnahme von Blaulicht und Martinshorn sofort zum vermeintlichen Tatort. 

Zeitgleich wurde unterstützend ein Bundespolizeihubschrauber eingesetzt, der die beiden Sprayer auch ortete. In dem Tunnel erwischten die Bundespolizisten zwei Männer im Alter von 28 und 39 Jahren auf frischer Tat. Sie hatten die Tunnelwand bereits über 28 Quadratmeter besprüht. Die beiden Tatverdächtigen führten eine Vielzahl von Sprayerutensilien bei sich, die sichergestellt wurden. Zusätzlich wurde bei dem 28-Jährigen noch eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Die angebrachten Graffitis ließen aufgrund ihrer Qualität vermuten, dass die beiden Deutschen keine Anfänger waren. Zu einem möglichen Nachweis weiterer Straftaten, wurde bei einem Bereitschaftsstaatsanwalt eine Wohnungsdurchsuchung bei den Sprayern angeregt, die befürwortet wurde. Hier wurden mehrere Beweismittel, wie unter anderem Skizzen/Blackbooks fest- und sichergestellt. Die Bundespolizei wird diesbezüglich weiter ermitteln. Die beiden Tatverdächtigen werden sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten müssen. Der Jüngere zusätzlich wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Beitrag Teilen

Zurück