Güterzug kollidiert mit Reh und Wildschwein

Bundespolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Halle/Schkopau (ots) - Am Donnerstag, den 12. Dezember 2019 wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg um 22.15 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn über eine Kollision informiert. Der Lokführer eines Güterzuges, der auf der Strecke Halle - Schkopau unterwegs war, bemerkte eine Kollision mit einem unbekannten Gegenstand. Er überprüfte am Bahnhof Schkopau die Lok und bemerkte Blutspuren. Eine Streife des Bundespolizeireviers Halle begab sich mit Sonder- und Wegerechten zum Bahnhof Schkopau. 

Die Strecke wurde beidseitig gesperrt. Bei der sich anschließenden Nachsuche fanden die Bundespolizisten kurz vor dem Bahnhof Schkopau einen Rehkadaver im Gleis sowie ein totes Wildschwein in einer nahen Böschung. Der Kadaver wurde aus dem Schienenbereich entfernt und die Strecke konnte um 23.45 Uhr wieder frei gegeben werden. Aufgrund der Kollision und des Einsatzes kam es bei insgesamt 19 Zügen zu 374 Minuten Verspätungen. Aufgrund der Beschädigung am Güterzug muss dieser zur Begutachtung in eine Werkstatt gebracht werden.

Beitrag Teilen

Zurück