Verkehrskontrollen auf den Autobahnen im südlichen Sachsen-Anhalt

Autobahnpolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Heute am 14.03.2019 führt der Zentrale Verkehrs- und Autobahndienst der Polizeiinspektion Halle (Saale) eine Komplexkontrolle durch. Hierzu wurde ein stationärer Kontrollort eingerichtet. Darüber hinaus bestreiften auch zivile Fahrzeuge und Funkstreifenwagen die Bundesautobahnen im südlichen Sachsen-Anhalt.

Der stationäre Kontrollort wurde auf der A38 (Parkplatz Helmetal) in Fahrtrichtung Leipzig eingerichtet, wo 37 Fahrzeuge kontrolliert und 15 beanstandet wurden. Es kam zur Ahndung von insgesamt 24 Verstößen. Hierbei handelt es sich um Geschwindigkeitsverstöße, Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz und das Nichttragen vom festen Schuhwerk während der Fahrt. Einem Lkw-Fahrer musste die Weiterfahrt untersagt werden, da er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse ist. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Zusätzlich wurde in Höhe des Parkplatzes Helmetal eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr insgesamt 1.545 Fahrzeuge gemessen und 75 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. 50 Fahrzeugführer haben mit einem Fahrverbot zu rechnen. Der schnellste gemessene Pkw fuhr mit einer Geschwindigkeit von 155 km/h, obwohl eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h festgelegt war.

Unsere mobilen Einsatzkräfte kontrollierten vorrangig auf den Autobahnen 9, 14 und 38. Hierbei wurden folgende Verstöße festgestellt und geahndet:

  • 4 x Nichtbeachtung eines bestehenden Überholverbotes

  • 3 x Nichteinhaltung des Mindestabstandes

  • 5 x Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt

  • 3 x Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes

  • 1 x Geschwindigkeitsverstoß

  • 2 x technischer Mangel

 

Die mobile Kontrolltätigkeit dauert an.

 

Beitrag Teilen

Zurück