Pflichtaufgabe erfüllt – Saale Bulls gewinnen in Krefeld souverän 7:1

Spielbericht | Sport - Saalebulls
von hallelife.de | Redaktion

Zum zweiten Spiel des noch jungen Jahres 2020 ging es für die Saale Bulls wieder auswärts weiter und es erwartete sie eine vermeintlich lösbare Aufgabe am Sonntag. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten vom Krefelder EV kamen dem Team von Ryan Foster auch wieder die beiden Förderlizenzspieler aus Braunlage Strobel und Vinci zu Hilfe und so hatte der Kader der Bulls endlich wieder etwas mehr Tiefe.

Entsprechend offensiv legten die Saalestädter dann auch los, aber auch die Hausherren vom KEV gingen forsch ans Werk. Jedoch konnten sich nur die Bulls mit dieser Taktik durchsetzen und kämpften sich recht schnell ins Drittel der Krefelder. Dort flogen Sebastian Staudt die Pucks um die Ohren und Johannes Ehemann brachte in der 2. Minute die Bulls mit 0:1 in Führung. Der Druck der Bulls ließ auch in der Folge nicht nach und sie gaben den Hausherren so nur wenige Gelegenheiten zum Kontern.

Halle blieb am gestrigen Sonntag auch im Abschluss erfolgreich: gleich die erste Strafzeit gegen den KEV nutzten sie und Viktor Knaub beförderte in der 5. Spielminute einen Abpraller vom Krefelder Goalie Sebastian Staudt zum 0:2 ins Netz. Damit waren die ersten Schritte in Richtung Auswärtssieg gemacht, aber die Hallenser wollten es natürlich nicht dabei belassen, da auch ein guter Vorsprung in den letzten Spielen immer wieder gedreht werden konnte. So waren sie weiter im Angriff und auch der junge Davide Vinci zeigte einmal mehr sein Können und erzielte nach einer wunderbaren Vorarbeit das dritte Tor für die Bulls. Bis zur ersten Pause ging es nun aktiver auf dem Eis zu, da sich die Hausherren immer besser ins Spiel kämpften. Aber dank der guten Leistung von Weidekamp im Hallenser Tor konnten sie noch keinen Treffer erzielen.

Somit lag im Mittelabschnitt der Vorteil weiter bei den Saalestädtern, welche auch dort sofort mit ihrem offensiven Spiel weitermachten. Und die Angriffslust der Bulls wurde auch hier belohnt, als Michal Bezouska (22.) einen Schuss von Vinci als Abstauber doch noch ins Tor beförderte. Doch ganz so kampflos wollten die Krefelder nicht aufgeben und gingen immer wieder zum Gegenangriff über, blieben dabei aber weiterhin erfolglos. So lag das Spielmoment weiter bei den Bulls, welche ihre Führung dank eines gelungenen Bauerntricks von Christopher Francis (29.) weiter ausbauten.

Dieses Tor war dann auch den Krefeldern zu viel und man wechselte den Torwart – für Staudt kam Nils Kapteinat. Das Leben wurde ihm jedoch sofort schwer gemacht, denn durch eine erneute Strafzeit gegen Krefeld erhielten die Bulls erneut eine Einladung, die Viktor Knaub in der 35. Minute mit seinem zweiten Tor dankbar annahm. Doch auch danach blieben die Krefelder kämpferisch und nach ein paar guten Gelegenheiten konnte Matyas Kovács zumindest zum Ehrentreffer einnetzen.

Als es für beide Teams zum letzten Mal auf das Eis ging, lagen die Bulls mit 1:6 recht komfortabel in Führung und konnten es ein wenig ruhiger angehen lassen. Doch dabei ließen sie dem KEV nicht zu viel Platz für große Gegenangriffe und so blieb es über lange Zeit beim alten Stand. Zwar zeigten die Hallenser einige Angriffe, aber diese fielen nicht mehr zu druckvoll wie in den vorherigen Dritteln aus. Doch in der 52. Minute nutzte Nicholas Miglio einen guten Angriff, um doch noch einmal etwas am Spielstand zu drehen und traf zum 1:7 Endstand.

Die letzten Minuten spielten die Bulls dann gekonnt, aber ohne große Aktionen herunter und konnten sich so den Auswärtssieg sichern. Endlich wurde die Negativserie gebrochen und die Bulls nahmen die 3 Punkte mit nach Hause. Am kommenden Freitag müssen sie erneut auswärts ran, dann geht es für sie zu den TecArt Black Dragons Erfurt.

 

Torschützen:

0:1 Johannes Ehemann – 2.

0:2 Victor Knaub – 5.

0:3 Davide Vinci – 8.

0:4 Michal Bezouska – 22.

0:5 Christopher Francis – 29.

0:6 Victor Knaub – 35.

1:6 Matyas Kovács – 37.

1:7 Nick Miglio – 52.

 

Tore: 1:7 (0:3/1:3/0:1)

 

[RJ/FE]

Beitrag Teilen

Zurück