Stolperstein Krefeld – Halle, Erfurt, Goldene Ananas? (Saale Bulls vs. TecArt Black Dragons Erfurt)

Archivbild
Vorbericht | Sport - Saalebulls
von Saale Bulls

Der Krefelder EV 81 war das Zünglein an der Waage: Mit dem überraschenden 2:1-Sieg der Rheinländer am vergangenen Sonntag im Sparkassen-Eisdom wurde den Saale Bulls die letzte theoretische Chance auf die direkte Playoff-Teilnahme genommen, nun müssen sich unserer Jungs über die „Ehren-runde“ Pre-Playoffs für die Aufstiegsspiele mit den Südligisten qualifizieren.

Ein Zwischenschritt, den übrigens die TecArt Black Dragons aus Erfurt auch noch hätten schaffen können. Doch auch die Thüringer wurden im Nachholspiel am Mittwoch aufgrund einer 2:3-Niederlage der letzten theoretischen Chance auf die Pre-Playoffs beraubt – Gegner war der Krefelder EV 81 …

Somit treffen am morgigen Freitag zwei Teams aufeinander, für die es im vorletzten Hauptrundenspiel quasi um nichts mehr in dieser Hauptrunde geht. Und doch werden beide Mannschaften alles daransetzen, die Partie für sich zu entscheiden. Neben einer verletzungsfreien Partie geht es für die Bulls im Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben vor allem darum, Selbstvertrauen zu tanken.

Unsere Gäste wollen sicherlich die nicht optimal verlaufene Saison vor ihrem letzten Heimspiel am Sonntag mit positivem Ergebnis beenden und ihrem Angreifer Marcel Weise einen ganz besonderen Abend schenken. Denn für „Selly“ schließt sich mit der Partie im Sparkassen-Eisdom ein ganz besonderer Kreis. Der 34-Jährige wird nach der Saison seine Karriere beenden und bestreitet somit sein letztes Oberliga-Auswärtsspiel in Halle bei den Saale Bulls – just bei jenem Team und in jener Stadt, in der er im September 2007 mit 21 Jahren gegen die Freiburger Wölfe im MEC-Trikot sein erstes Drittliga-Spiel überhaupt absolvierte.

Und weil vorhin von Theorie die Rede war, muss der Vollständigkeit halber gesagt werden, dass die Bulls theoretisch und rechnerisch noch von den Duisburger Füchsen abgefangen werden könnten. Doch mit sechs Punkten Vorsprung bei einer um 23 (!) Treffern besseren Tordifferenz dürften nur die pessimistischsten Pessimisten an dieses Szenario glauben. Um also zu einhundert Prozent den siebten Platz zu sichern, einhergehend mit dem Pre-Playoff-Gegner Essen, benötigen unsere Jungs lediglich einen Zähler gegen die Drachen. Derer drei wären natürlich besser.

Nun aber genug der Theorie, die Wahrheit (Praxis) liegt auf dem Eis. (Jy)

Beitrag Teilen

Zurück