Beim 18. MDM auch an andere denken

18. MDM | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Seit der Geburtsstunde des Mitteldeutschen Marathons gibt es in jedem Jahr zahlreiche Projekte, Initiativen und Wettbewerbe mit einem sozialen Hintergrund, die stets am Start, an den Wettkampfstrecken und beim Zieleinlauf großen Beifall und Zustimmung ernten.

Da gibt es wieder den traditionellen AOK Schnupperlauf über 1.000 Meter. Es ist auch in diesem Jahr ein Spendenlauf und die Teilnahme ist kostenlos. Einfach Startkarte ausfüllen und mitmachen.  In den Genuss des Erlöses kommt 2019 der Verband Special Olympics Deutschland in Sachsen-Anhalt e.V. Diesen Verband gibt es seit sechs Jahren und er hat es sich zum Ziel gesetzt, für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung ein interessantes und umfangreiches Sportangebot zu schaffen.

Erneut wird auch Mario Gursky die auf den Rollstuhl angewiesene Elfjährige Amy Brocke über die 10-km-Strecke schieben und ihr damit ein großes Erlebnis verschaffen. Mario ist für derartige Projekte über die Stadtgrenzen von Halle hinaus bekannt und geschätzt. Für seine regelmäßigen Initiativen zugunsten Hilfebedürftiger wurde er im Jahr 2015 mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

Auch 2019 gibt es eine Fortsetzung des „Lebenslaufes“. Dahinter verbirgt sich die 6. Auflage des von den Zuschauern stets mit Applaus bedachten Inklusionslaufes. Dabei werden wie in den Vorjahren Schülerpaare bestehend aus je einem Schüler der Schule des Lebens Helen Keller Halle und des Christian-Wolff-Gymnasiums an den Start gehen.

All das sind beredte Beispiele dafür, wie Läuferinnen und Läufer – ob jung oder alt- mit und ohne Handicap mit Bekenntnis und Begeisterung gemeinsam einen erlebnisreichen sportlichen Höhepunkt verleben können. 

 

Ale Informationen rund um den 18. Mitteldeutschen Marathon unter www.mitteldeutscher-marathon.de    

Beitrag Teilen

Zurück