Das war der Mitteldeutsche Marathon 2016

15. MDM in Leipzig - Fotos: (c) hallelife.de
Laufen | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Am 09. Oktober fand der jährliche Mitteldeutsche Marathon statt, inzwischen zum 15. Mal. Bei später dann strömendem Regen absolvierten die Teilnehmer ihre Strecke zwischen dem Leipziger Sportforum und dem Marktplatz in Halle.

Etwa 600 Sportler und Sportlerinnen aus zwanzig verschiedenen Nationen stellten sich der Herausforderung - Leistungssportler wie ambitionierte Freizeitsportler gleichermaßen. Damit erreicht die Teilnehmeranzahl in diesem Jahr einen neuen Rekord: Im Vergleich zu den Vorjahren nahmen dreimal so viele Sportler am Mitteldeutschen Marathon teil, der in den letzten Jahren eine Strecke zwischen Spergau und Halle umfasste. Insgesamt beteiligten sich an allen Läufen mehr wie 2500 Sportler.

Sieger wurde der Erfurter Max Breuer

Die Laufstrecke ist jedoch über weite Strecken nicht mit städtisch-urbaner Umgebung umsäumt, sondern sie gibt den Läufern die Gelegenheit, den Blick durch die Landschaft schweifen zu lassen und die Natur zu genießen - sofern dies bei den leider weniger angenehmen Witterungsbedingungen möglich war.

Die Temperaturen immerhin waren relativ mild und damit optimal für den Lauf. Sieger beim Mitteldeutschen Marathon 2016 wurde der Erfurter Max Breuer, der die Strecke von 42 Kilometern einer Zeit von 2:43:26 Stunden absolvierte.

Er trat für das Erfurter Leichtathletik Zentrum an. Bei den Frauen konnte die Polin Halyna Shchensna den Platz eins einnehmen. Für die reibungslose Organisation ist auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern zu danken - über 800 Helfer engagierten sich für den MDM 2016. Verschiedene ehrenamtliche Organisationen erhielten auch die Möglichkeit, sich auf dem Zuschauerevent zu präsentieren.

So organisierte die Berufsfeuerwehr Halle einen Staffellauf, bei dem die Teilnehmer in voller Montur die gesamte Strecke absolvieren. Die AOK organisierte einen Spendenlauf, die Einnahmen sollen zur Sanierung der Frauenhalle im halleschen Stadtbad beitragen. Mit einem Inklusionslauf, der bei der diesjährigen Auflage des MDM zum dritten Mal stattfand, machten sich die Veranstalter zudem für Gleichberechtigung und Inklusion stark.

Marathonvorbereitung rechtzeitig beginnen

Wer im kommenden Jahr selbst am Mitteldeutschen Marathon teilnehmen möchte, sollte rechtzeitig mit der Vorbereitung beginnen und seine Kondition schrittweise aufbauen. Etwa 18 Monate Vorbereitung für einen Marathon empfehlen die Experten. In den drei bis vier Monaten vor dem Lauf sollte wöchentlich die Marathon-Distanz verteilt auf mehrere Läufe absolviert werden, um den Körper auf diese sportliche Belastung vorzubereiten.

Die Anmeldung am Mitteldeutschen Marathon ist für Laiensportler zulässig. Auch ein Halbmarathon wird im Zuge des MDM angeboten, der „Händellauf Halbmarathon“, den in diesem Jahr Falk Cierpinski und Carina Schipp gewannen.

Um einen Marathon laufen zu können, sollte man als Freizeitsportler drei- bis vier Lauftrainings in der Woche absolvieren und dabei langsam die Belastung steigern. Wer bereits im Training in einer Laufeinheit eine Strecke von 30 Kilometern schafft, ist normalerweise für den Marathon ebenfalls gerüstet, sofern keine ambitionierten Ziele wie das Erreichen einer bestimmten Zeit vorliegen. Was die Geschwindigkeit anbelangt, genügt im Training das Laufen in einem Tempo, bei dem man sich auch über eine längere Strecke nicht verausgabt. Eine hochintensive Belastung muss hierbei nicht erreicht werden; wichtiger ist, dass das eigene „Wohlfühltempo“ auch mehrere Stunden kontinuierlich durchgehalten wird.

Wer doch lieber im heimischen Wohnzimmer den Sport verfolgt: Mit einem bwin Einzahlungsbonus können Sportfreunde Wetten auf ihre präferierten Ereignisse setzen.

Beitrag Teilen

Zurück