Halles Vize-Olympiasieger Andreas Wels begrüßt Verschiebung der Olympischen Spiele

Olympia 2020 | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Nach einer tagelangen, geradezu beängstigenden Ignoranz gegenüber der Corona-Pandemie haben sich das Internationale Olympische Komitee und der Veranstalter dazu entschlossen, die Olympischen Sommerspiele in Tokio um ein Jahr zu verschieben. Die derzeitige Situation und der Druck diverser Nationaler Olympischer Komitees ließen keinen anderen Schritt zu.

„Ich bin davon überzeugt, dass dies die einzig richtige Entscheidung ist“, meint Andreas Wels. Der Vize-Olympiasieger von 2004 weiß nur zu gut, was es heißt, sich auf den Tag X und damit auf das größte sportliche Highlight einer Sportlerkarriere zu konzentrieren. Aufgrund der derzeitigen Krisensituation wäre eine optimale Wettkampfvorbereitung nicht mehr gewährleistet. Trainingsstätten seien geschlossen, unabhängige Dopingkontrollen nicht mehr möglich. Den Athletinnen und Athleten müsse nun die Chance gegeben werden, nach dem Ende der Corona-Krise wieder voll durchstarten zu können. „Ich wünsche den halleschen Olympia-Kandidaten die physische und psychische Kraft, die sie in den kommenden Monaten benötigen“, so Andreas Wels. Die sportbegeisterten Hallenserinnen und Hallenser werden unseren Athletinnen und Athleten auch 2021 die Daumen zu drücken.

Beitrag Teilen

Zurück