Nervenschlacht mit besserem Ende für die Wildcats

Foto: Wildcats
Spielbericht | Sport - Wildcats
von hallelife.de | Redaktion

Mit 20:19 gewinnen die Wildcats vom SV UNION Halle-Neustadt das Spitzenspiel der 2. Handball Bundesliga Frauen gegen den Tabellenzweiten aus Buchholz-Rosengarten. 686 Zuschauer sahen ein torarmes und von vielen technischen Fehlern geprägtes Spiel. Die Gäste aus Norddeutschland gingen nur in der Anfangsphase mit 0:2 und später noch mal mit 3:5 in Führung. 

Der Tabellenführer kam immer besser ins Spiel und ver- suchte mit Tempo die Defensive von Rosengarten zu knacken. Bis zur Halbzeit setzten sich die Hallenserinnen mit 8:5 ab. Diese drei Tore Führung konnte man bis zum 20:17 in der 55. Minute verteidigen. Zum Ende hin wurde die junge hallesche Mannschaft aber nervös und muss wahrlich bis zur letzten Sekunde um den 20:19 Heimsieg zittern. Beste Spielerin beim Tabellenführer war Torhüterin Anica Gudelj. Bei den Gästen machte Zeliha Puls mit sechs Toren am meisten auf sich aufmerksam.

„Spitzenreiter, Spitzenreiter – Hey, Hey“

Wenige Minuten nach dem Abpfiff schnappte sich Nadine Smit das Mikrofon und sang mit über 600 Zuschauern „Spitzenreiter, Spitzenreiter - Hey, Hey“. Die Wildcats bleiben weiterhin in der 2. Bundesliga ungeschlagen und das war ein Erfolg, der an die Nerven ging. Die Gäste, welche bereits am Freitag in Richtung Halle angereist waren und in Magdeburg schliefen nahmen das Spiel genauso ernst wie die Hallenserinnen. Es war kein schönes Spitzenspiel, da beide Mannschaften nervös auftraten und dadurch viele Fehler produzierten. Die Handball Luchse aus Rosengarten kamen aber besser ins Spiel und führten bereits nach zwei Minuten mit 0:2. Die Wildcats dagegen viel zu hektisch und mit unnötigen Ballverlusten brauchten lange, bis sie angekommen waren. Erst durch den Treffer von Swantje Heimburg in der 7. Minute war das Spiel mit 2:2 wieder ausgeglichen. Die Gäste aus dem Raum Hamburg blieben allerdings bis zur 14. Minute immer mit zwei Toren in Führung. Eine richtungsweisende Wende nahm das Spitzenspiel dann bis zum Halbzeitpfiff. Der Tabellenführer arbeitete in der Abwehr aggressiver und auch offensiver. Eine starke Anica Gudelj im Tor der Wildcats brachte den gut besetzten Rückraum von Rosengarten zur Verzweiflung. Bis zum Halbzeitpfiff also insgesamt 16 Minuten gelang den Tabellenzweiten kein einziges Tor. Die Wildcats nutzen diese Schwächephase aus und konnten unter anderem durch Treffer von Danique Boonkamp und Saskia Lang bis zur Pause auf 8:5 wegziehen.

Rosengarten kommt zurück ins Spiel

Dubravko Prelcec motivierte seine Mannschaft in der Halbzeit noch mal und so kam Rosengarten jetzt auch torgefährlicher aus der Kabine. Schnell war das Spiel wieder ausgeglichen und Zeliha Puls konnte in der 37. Minute das 12:12 erzielen. Tanja Logvin welche vor zwei Jahren ebenfalls die HL Buchholz 08 – Rosengarten trainierte, stärkte ihr Team in einer Auszeit den Rücken. Vor allem Saskia Lang übernahm in der wichtigen Phase des Spiels die Verantwortung und so konnte man wieder bis zur 55. Minute eine 20:17 Führung rauswerfen. Spannend wurde es dann in der Schlussphase. Nach einer Zeitstrafe an Sophie Lütke gelang dem Gastgeber kein weiteres Tor mehr im Spielverlauf. Die Gäste witterten noch mal ihre Chancen und hatten dann auch beim Spielstand von 20:19 den letzten Angriff. Die Spielzeit war aber bereits so weit fortgeschritten, dass kein richtiger Spielaufbau mehr möglich war und Rosengarten mit einem unvorbereiteten Wurf abschießen musste.

Stimmen zum Spiel:

Saskia Lang (SV UNION Halle-Neustadt):
Es war für uns alle heute ein auf und ab im Spiel. Wir haben eine richtig gute Abwehr gespielt und eine starke Anica im Tor gehabt. Es ist eine Katastrophe gewesen, wie wir unser Angriff gestalteten haben. Unser Tempospiel was uns ausmacht, konnten wir heute nur selten zeigen.

Mehr Bilder zum Spiel

TV-Beitrag vom Mitteldeutschen Rundfunk

Das Spiel im RE-Live bei Sportdeutschland.TV

Beitrag Teilen

Zurück