Nadine Smit beendet ihre Handballkarriere

Kadernews | Sport - Wildcats
von hallelife.de | Redaktion

VfL Oldenburg, SVG Celle und SV UNION Halle-Neustadt sind die Vereine, in der Nadine Smit in ihrer Handballkarriere gespielt hat. Nach 18 Jahren Handball und davon 10 in der 1. oder 2. Bundesliga beendet die gebürtige Oldenburgerin am Ende der Saison ihre aktive Handballlaufbahn. 

Ihr erstes Bundesligator hat sie mit 18 Jahren für den VfL Oldenburg geworfen. Nadine Smit war in den letzten sechs Jahren zu einem Aushängeschild der Wildcats gewachsen. Auf dem Spielfeld sorgte sie mit ihrem unheimlich großen Repertoire an Trickwürfen oft für außergewöhnliche Überraschungseffekte. Im Team selbst war sie der Motivator und Anheizer vor den Spielen. Mit Ablauf der Saison endet auch der Vertrag zwischen den SV UNION Halle-Neustadt und der 1,68 Meter großen Spielerin.

KEIN LEICHTER SCHRITT

Eine Vertragsverlängerung wird es nicht geben, da die sportlichen Verantwortlichen mit Pia Dietz und Leonie Nowak am Kreis die nächste Saison planen. Für Nadine Smit ist der Schritt den Ball zur Seite zulegen nicht einfach. „Mein ganzes Leben war bisher geprägt von leistungsorientierten Handball, daher fällt mir der Schritt nicht leicht. Ich werde die Mädels und das Team enorm vermissen. Aber so richtig ganz geht man nie, daher freue ich mich auf meine neuen Aufgaben. Ein großes Dankeschön möchte ich in Richtung Fans und allen Beteiligten schicken. Die letzten sechs Jahre in Halle haben mir sehr viel bedeutet und ich habe mich sehr wohlgefühlt. Besonders hervorheben möchte ich auch die Unterstützung und die Flexibilität von meinem Arbeitgeber Physiotherapie Ines Walther“, so Nadine Smit zum Abschied.

UNTERSTÜTZUNG IM BEREICH ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Verabschieden müssen sich die Handballfans aber nicht von Nadine Smit. „Wir freuen uns, dass wir so eine sympathische Spielerin im Verein behalten können. Zusammen mit Elisa Möschter wird sie unser PR-Team verstärken. Nadine kennt sich gut in der Handballwelt aus und ist somit eine ideale Person, um den Livestream und Wildcats TV weiter zu professionalisieren. Für die neue Saison sind dann noch mehr Interviews rund um die Spiele der Wildcats geplant“, so Pressesprecher Marcel Gohlke. Auch einen heimlichen Traum wird sich Nadine Smit erfüllen. „Ich möchte einmal Hallensprecher bei einem Spiel der Wildcats machen und die ERDGAS Sportarena richtig anheizen“. Dass sie mit dem Mikrofon umgehen kann und für gute Stimmung sorgen kann, hat sie bereits bei einigen Heimerfolgen in den letzten Jahren nach Spielschluss gezeigt. Sobald Zuschauer wieder erlaubt sind, wird es also mindestens ein Spieltag geben wo Nadine Smit und Sebastian Sell-Römer gemeinsam durch den Heimspieltag moderieren. Der Verein wünscht Nadine Smit gesundheitlich und privat alles Gute und bedankt sich für die erfolgreichen Wildcats Jahre. Gleichzeitig freut man sich jetzt auf eine schöne Zusammenarbeit mit ihr außerhalb des Spielfelds.

Beitrag Teilen

Zurück