Beschäftigung für den Hund – Futterbeutel-Training Teil 2

6.Pfoten - ©Frank-Serr
Hundeerziehung in Zeiten der Corona-Krise | Tierwelt
von hallelife.de | Redaktion

Ich bin mir sicher, Sie haben in den letzten Tagen Ihrem Hund sehr konsequent beigebracht, dass der Futterbeutel etwas positives ist ;-) Für das weitere Training ist das wichtig, denn erst wenn Ihr Hund das verstanden hat, können Sie mit der zweiten Phase des Trainings beginnen.

Füllen Sie den Futterbeutel wieder mit Leckerlies oder Trockenfutter. Dann rufen Sie Ihren Hund zu sich und lassen den Beutel fallen. Ihr Vierbeiner sollte den Behälter nun aufheben oder sich zumindest dafür interessieren (z.B. daran schnuppern oder mit der Nase herumschieben). Jetzt heben Sie den Beutel wieder auf bzw. lassen ihn sich vom Hund übergeben. Danach öffnen Sie den Futterbeutel, nehmen ein Leckerli heraus und belohnen das Tier damit. Dann wiederholen Sie die Übung. Sie werden feststellen, dass dieses Spiel für Ihren Hund schnell den Reiz verliert. Kein Wunder, der Futterbeutel stellt einen Beuteersatz dar und wenn man diesen einfach nur fallen lässt, ist das für einen Hund kein besonders attraktiver Fang.

Interessanter wird das Ganze, wenn sich der Beutel bewegt! Aber, bewegen Sie nicht nur die Beute, sondern auch sich selbst. Zappeln Sie etwas herum und machen dabei positive, anfeuernde Geräusche (jaaaa, toll, ...)! So vermitteln Sie dem Tier, dass dieses Spiel Spaß macht! Ihr Hund wird das großartig finden und Sie bestimmt auch. Während des Spiels lassen Sie den Futterbeutel fallen oder kicken ihn ein bisschen von sich weg. Ziel ist es, dass Ihr Hund den Behälter aufnimmt.

Stoppen Sie also das Spiel und entfernen sich etwas. Dann geben Sie mehrfach den Befehl „Brings“. Wenn Ihr Hund der Aufforderung nachkommt, wird er wieder aus dem Futterbeutel belohnt und dabei gelobt (ja, toll gemacht, ...). So soll Ihr treuer Begleiter lernen den Beutel gerne zu Ihnen zu bringen.

Ich werde oft gefragt warum man den Futterbeutel nicht gleich wegwirft, damit der Hund ihn zurückbringen kann. Ganz einfach. Ihr Hund muss erst lernen, dass es ohne Herrchen/Frauchen kein Futter gibt. Und das lernt er nur, indem Sie ihn entsprechend konditionieren. Es ist bei dieser Übung nicht das Ziel den Hetz- und Beutetrieb des Hundes zu fördern! Im Gegenteil, wir wollen eine sinnvolle Beschäftigung für den Hund erreichen. Und wie das geht, erkläre ich im nächsten Teil ;-) Bis dahin üben Sie, am besten mehrmals täglich, unser „Spiel“.

Dranbleiben lohnt sich!

 

ÜBRIGENS: Am 31.03.2020 erscheint mein neues Buch: „Hundeerziehung mit Holger Schüler - Hunde verstehen - Probleme lösen - Trainieren für den Alltag“

Individuelle Fragen zum Umgang mit Ihrem Hund richten Sie bitte an kontakt@aufsechspfoten.de

 

#holgerschüler #coronaregelnfürdenhund #hundeerziehung

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und geltende Verhaltensregeln und -empfehlungen finden Sie auf der Website der BZgA: https://www.bzga.de

Beitrag Teilen

Zurück