Tauben effektiv und sanft verscheuchen

Vogelwelt | Tierwelt
von hallelife.de | Redaktion

Sie haben Probleme mit Tauben auf dem Balkon? Dann sind Sie nicht allein, denn Tauben sind vor allem in Städten oft zu finden und machen sich dort auch in Eigenheimen breit. Zudem vermehrt sich kein Tier so rasant wie die Taube, zum Leidwesen vieler Stadtbewohner. Tauben sind nicht nur störend aufgrund Ihres Lärms, sondern hinterlassen vor allem Kot, welcher Balkone und Dächer verunreinigt. Doch wie lassen sich die Tauben effektiv verscheuchen, ohne dass man dabei das Tier verletzt? Das erklären wir Ihnen im Folgenden.

Kann man einen Taubenbefall vorbeugen?

Sorgen Sie dafür, dass sich Tauben nicht auf Ihrem Balkon, am Fenster oder der Fassade ansiedeln können. Das erzielen Sie grundlegend, indem keine Essensreste draußen liegen gelassen werden. Krümel von Nüssen, Brötchen oder Chips sollten Sie möglichst schnell entfernen. Zudem sollten auch die Mülltonnen außerhalb des Hauses geleert werden und unzugänglich sein. Es gibt aber auch viele Hausmittel, um Tauben richtig vertreiben zu können. Diese helfen langfristig und sorgen dafür, dass keine neuen Tauben dazukommen.

Was Tauben nicht mögen

Sobald Sie bemerken, dass Tauben in Ihrem Eigenheim nisten wollen, können Sie, wenn vorhanden, Ihre Katze herauslassen. Diese soll die Tauben nicht aktiv jagen, allein die Anwesenheit schreckt die Tiere aber ab. Ebenso helfen Tierhaare, da die Tauben von dem Geruch abgeschreckt werden. Tauben gewöhnen sich jedoch relativ schnell an Gerüche, weshalb Sie auf unterschiedliche Haar-Arten setzen sollten. Vielleicht hat in Ihrem Freundeskreis jemand auch einen Hund, lassen Sie diesen einfach mal einige Zeit auf dem Balkon herumlaufen.

Effektive Methoden zum Vertreiben der Tauben

Eine einzelne Taube lässt sich immer einfacher vertreiben als eine ganze Gruppe. Daher sollten Sie schnell handeln und nicht davon ausgehen, dass sich das Problem von selbst löst. Effektiv helfen vor allem Vogelattrappen, welche in Eulen- oder Rabenform auf dem Balkon stehen. Die Attrappe sollte jedoch immer wieder an einem neuen Platz aufgestellt werden, da Tauben relativ schlau sind und irgendwann feststellen werden, dass es sich nicht um einen lebendigen Vogel handelt. Auch Windräder helfen, Tauben mögen die Bewegung nicht. Wählen Sie am besten ein Rad, welches in der Sonne reflektiert. Diesen Effekt erzielen Sie auch, wenn Sie zerkratzte CDs an einer Schnur aufhängen.

Tauben mögen auch laute Geräusche nicht, wenn Sie zum Beispiel zwei Holzbretter aneinander schlagen, wird das die Tauben vertreiben. Ebenso sollten Sie freiliegende Ecken oder Nischen vermeiden, da sich Tauben darin besonders wohl fühlen. Dazu können Sie einen Kaninchendraht verwenden. Wenn alles nicht hilft und sich bereits eine Gruppe von Tauben bei Ihnen eingenistet hat, dann hilft es nur noch den Balkon mit einem Netz zu schützen. Dieses sollte besonders engmaschig sein, damit sich die Tiere nicht darin verheddern. Ein solches Netz finden Sie in jedem Baumarkt. Es sieht zwar nicht besonders gut aus, dafür schafft es dann aber definitiv keine Taube mehr auf Ihren Balkon.

Diese Methoden sollte man nicht anwenden

Bei der Taubenabwehr sollten Sie auf Taubenspikes verzichten, da sich die Tiere daran schwer verletzen können. Auch Anti-Tauben-Pasten sorgen lediglich dafür, dass sich die Flügel verkleben, was zu einem qualvollen Tod führt. Hin und wieder werden auch Wasserpistolen eingesetzt, welche mit warmem Wasser befüllt sind. Dies ist zwar eine schonende Methode, allerdings versetzen viele die Wasserpistole mit Essig, dieses Hausmittel zerstört die Fettschicht des Gefieders, darauf sollten Sie also auch eher verzichten.

Unternehmen Sie nichts gegen die Tiere, was Sie vergiften, verletzen oder sogar töten könnte. Luftgewehre sind genauso illegal wie Lebendfallen oder geworfene Steine. Orientieren Sie sich lieber an den schonenden Methoden, damit können die Tauben genauso gut vertrieben werden. Sollte sich eine Taubenplage entwickeln, dann gilt es ein Profi zu konsultieren, das ist spätestens bei einer zweistelligen Zahl an Tieren der Fall.

 

Beitrag Teilen

Zurück