Tierische Winterfreude auf vier Beinen – die richtige Wintervorbereitung für Tiere!

Ratschlag | Tierwelt
von hallelife.de | Redaktion

Sobald das Thermometer unter dem Gefrierpunkt ist und die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, heißt es für Tierhalter die geliebten Vierbeiner richtig auf den Winter vorzubereiten. Denn nicht nur Menschen bekommen große Augen und lieben es im Schnee herumzutollen. Auch für Tiere ist der Winter etwas ganz Besonderes. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Hund, eine Katze oder ein Pferd handelt. Bei Minustemperaturen und Glatteis müssen die richtigen Maßnahmen vorgenommen werden, um die Gesundheit der Tiere nicht zu gefährden.

 

Der Markt für Tiere bietet mittlerweile auch für die kalte Jahreszeit eine Menge Möglichkeiten, um Tiere vor Kälte, Nässe und Glatteis zu schützen. Doch sind immer noch viele Tierhalter unsicher, wenn es darum geht den geliebten Vierbeiner auf den Winter vorzubereiten. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, mit dem es ganz einfach mit der tierischen Wintervorbereitung gelingt. So können Ihnen die folgenden drei Tipps und Tricks hilfreich sein, um Ihr Tier optimal durch den Winter zu bringen.

 

 


Tipp 1: Für ausreichend Wärme sorgen

Im Winter ist es manchmal amüsant anzusehen, wie Tierhalter ihre Tiere ausrüsten. Vor allem für Hunde hat sich in den letzten Jahren ein großer Markt für Tierbekleidung etabliert. Allerdings gibt es auch weiterhin wärmeisolierende Decken wie Winterdecken für Pferde oder Hunde, sowie spezielle Geschirre, die gefüttert sind. Vor allem Pferde und kurzhaarige Hunde haben bei hohen Minustemperaturen und eisigem Wind sehr mit dem Wetter zu kämpfen. So liegt es an Tierhaltern dafür zu sorgen, dass die Tiere ausreichend vor der Kälte geschützt werden.

 


Tipp 2: Hohen Energiebedarf berücksichtigen

Im Winter verbrauchen nicht nur Menschen mehr Energie, um die Kerntemperatur des Körpers aufrecht zu erhalten, auch die Tierwelt hat im Winter einen höheren Energiebedarf. So sollte man vor allem im Winter darauf achten, dass die Tiere mit genügend Nahrung versorgt werden. Auch ein Auge auf wichtige Vitamine und Nährstoffe sollte beim Füttern geworfen werden.

 

 



Tipp 3: Darauf gilt es beim Spaß mit Tieren im Winter zu achten

Hunde und Pferde brauchen auch im Winter ihren Auslauf. Doch kann sich auf eisiger Piste schnell der Halt verlieren. So gilt es auf den Untergrund zu reagieren und die Tiere entsprechend auszurüsten. Auch die Pfotenpflege bei Hunden sollte im Winter keinesfalls vernachlässigt werden. Durch das Streusalz sollte die Tierpflege nach jedem Gang in der freien Natur oberste Priorität haben.

 

 

Beitrag Teilen

Zurück