Illegale Abfallentsorgung im Saalekreis - Umweltamt bittet erneut um Hinweise

Saalekreis | Umland
von hallelife.de | Redaktion

In den vergangenen Tagen wurde an mehreren Orten im Saalekreis wieder illegal abgelagerter Müll entdeckt. Da solche Ablagerungen ein immer wiederkehrendes, gravierendes Problem sind, bittet das Umweltamt des Saalekreises die Bevölkerung um Hinweise zur Nachverfolgung der Täter.

Die Ablagerungen befinden sich

  • an der B 100 zwischen Landsberg und Spickendorf,

  • in Angersdorf (Weststraße) am Rande des Gewerbegebietes,

  • bei Frankleben an der L 178 zwischen Geiseltalsee und Runstedter See

  • in Zwintschöna an der Reideburger Straße.

Es handelt sich in diesem Fall um Hohlkammerplatten (sogenannte Sandwichplatten), die augenscheinlich alle von der gleichen Anfallstelle stammen.

Das Umweltamt bittet daher um Mithilfe der Bevölkerung.

Hinweise nimmt das Umweltamt des Saalekreises SG Abfall und Bodenschutz entgegen unter:

Tel: 03461 40-1412

E-Mail: abfallbehoerde@saalekreis.de

Allein in diesem Jahr wurden vom Umweltamt des Landkreises bereits über 250 Stellen von „wildem Müll“ registriert und beräumt. Insbesondere die illegale Entsorgung von giftigen Substanzen, wie Asbest, kann langfristige Schäden für die umliegende Natur zur Folge haben. Die Kosten für die Beräumung und Entsorgung der illegalen Ablagerungen werden in der Regel auf die Müllgebühren umgelegt. Im Jahr 2019 sind im Saalekreis so beispielsweise Kosten in Höhe von 137.500 Euro entstanden.

Beitrag Teilen

Zurück