Corona-Virus: Aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis am 25.03.2020

Corona-Virus | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Im Saalekreis gibt es bisher 41 bestätigte positive Fälle. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und erhielten vom Gesundheitsamt eine Anordnung zur häuslichen Quarantäne. Insgesamt sind im Gesundheitsamt bisher 1.147 Kontaktpersonen und Verdachtsfälle registriert. Bei 196 Personen wurde die häusliche Quarantäne angeordnet und weitere 210 Personen befinden sich in Betreuung des Gesundheitsamtes. (Stand: 16:00 Uhr)

Weitere Festlegungen und Informationen:

  1. Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus ist erreichbar von
    Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich Samstag und Sonntag zwischen 10:00 – 14:00 Uhr
    unter 03461 40-2727.

  2. Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem nördlichen Saalekreis (ehemaliger Landkreis Saalkreis): Seit dem 23. März 2020 gibt es in Salzatal OT Salzmünde eine zentrale Fieberambulanz. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.gemeinde-salzatal.de/de/

  3. Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem südlichen Saalekreis (ehemaliger Landkreis Merseburg-Querfurt): Ab Mittwoch, den 25.03.2020 eröffnet eine Fieberambulanz in Merseburg. Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über eine dafür eingerichtete Hotline des Gesundheitsamtes des Landkreises. Den genauen Ort der Abstrichstelle erfahren die Anrufer an der Hotline. Termine werden ausschließlich bei Symptomen wie Husten, Fieber bzw. Schnupfen und berechtigtem Verdacht auf eine Covid-19-Infektion täglich zwischen 08:00 – 11:00 Uhr unter der Nummer 03461 40-2929

 

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen können auf www.saalekreis.de eingesehen werden.

 

Allgemeine Hinweise

Die Einwohner des Saalekreises sollten bitte weiterhin folgendes beachten:

Patienten mit auftretenden grippeähnlichen Symptomen sollten vor dem Besuch einer Arztpraxis, dem Arzt vorab telefonisch mitteilen, wenn sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an Coronavirus Erkrankten hatten oder sich in dieser Zeit in einem Risikogebiet bzw. einer Region innerhalb Deutschlands aufgehalten haben, in dem bereits eine Vielzahl von Coronavirusfällen aufgetreten sind.

Alle anderen Bürger, für die dies ebenfalls zutrifft, die aber keine Symptome haben, sollten sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden.

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sollten nur bei akuten schweren Erkrankungen aufgesucht werden.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen) und eine gute Händehygiene.

 

Bitte helfen Sie mit, durch hygienische Verhaltensweisen die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

  • Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Gesundheitsamt unter

    03461 40-1740/-1741/-1744/-1749

sowie unter
www.rki.de, www.bzga.de und www.verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de

Beitrag Teilen

Zurück