Fast 2,5 Millionen Euro für neue Stützwände und Ersatzneubau der Salzabrücke bei Höhnstedt

Landesstraße bei Höhnstedt - Foto hallelife Th. Kämmer
Verkehr | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Morgen (09.11.) wird die Landesstraße (L) 156 bei Höhnstedt (Saalekreis) wieder komplett für den Verkehr freigegeben. Hier sind in den zurückliegenden 14 Monaten zwei weitere Stützwände an den Weinhängen erneuert worden.

Damit seien jetzt fünf Abschnitte der Stützwände entlang der wichtigen Verbindungsstraße im Süden Sachsen-Anhalts, die vor mehr als drei Jahren durch schwere Unwetter beschädigt wurden, wieder wie neu, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor der Freigabe. „Im Zuge der Arbeiten ist auch der Ersatzneubau der Salzabrücke realisiert worden, um eine extra dafür erforderliche Verkehrseinschränkung zu vermeiden. Das Land hat rund 2,5 Millionen Euro in das gesamte Sanierungsvorhaben investiert“, erklärte Webel.

Während der Bauzeit konnten Pkw und der öffentliche Personennahverkehr (Busse) zunächst weitestgehend per Ampel halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt werden. Über die Salza stand eine Behelfsbrücke zur Verfügung. Der Lkw-Verkehr wurde von Beginn an weiträumig über Bennstedt und Salzmünde umgeleitet. Für den umfangreichen Ausbau des Kreuzungsbereichs an der neuen Salzabrücke musste der Abschnitt dann von März bis Anfang August für alle Fahrzeuge voll gesperrt werden.

Beitrag Teilen

Zurück