Mehr als 16.000 Euro für historischen Schmid-Schacht in Helbra

Schmid-Schacht Helbra - Foto Olaf Meister Wikiped.
Mansfeld-Südharz | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Das Land Sachsen-Anhalt stellt in diesem Jahr erneut Fördermittel für den Erhalt der historisch wertvollen Anlagen des ehemaligen Schmid-Schachtes in Helbra (Landkreis Mansfeld-Südharz) bereit. „Mit der Übergabe des Bewilligungsbescheides über exakt 16.020 Euro wollen wir einmal mehr den Einsatz aller Beteiligten würdigen und zugleich eine Tradition bewahren“, erklärte Landesentwicklungsminister Thomas Webel heute bei einem Arbeitsbesuch in Helbra. Der gesamte Komplex rund um den Schacht werde seit Jahren kontinuierlich zu einem Objekt der Industriekultur umgestaltet, sagte der Minister.

Neben finanzieller Unterstützung brauche man dafür viel Enthusiasmus, betonte Webel. Die Mitglieder des Fördervereins machten sich seit vielen Jahren um die Sicherung der über Tage befindlichen Schachtanlagen und deren Entwicklung zu einem attraktiven Museumsbetrieb mit historischer Bergbau- und Hüttentechnik verdient. „Die ‚Erlebniswelt Kupfer‘ weckt bei Jung und Alt, Touristen und Fachleuten gleichermaßen Interesse“, fügte der Minister hinzu.

Bereits in den zurückliegenden Jahren (2015, 2018 und 2019) sind die Sanierung des Gebäudebestandes, die Erweiterung der Ausstellungsfläche sowie der Wiederaufbau eines alten Kupferschmelzofens mit insgesamt knapp 70.000 Euro finanziell unterstützt worden. Das neue Fördergeld wird genutzt, um weiterer Exponate auf die museale Ausstellungsfläche zu transportieren, die auch ein attraktives touristisches Ziel für die Mansfelder Bergwerksbahn ist. Darüber hinaus muss eine Stützmauer instandgesetzt werden, um den Fördermaschinenraum baulich zu sichern. Vandalismus, Diebstahl und Bränden soll künftig durch die Installation moderner Schutz- und Überwachungstechnik vorgebeugt werden.

Beitrag Teilen

Zurück