Veranstaltungen im Februar 2020 in den Franckeschen Stiftungen

Franckesche Stiftungen | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Veranstaltungen in den Franckeschen Stiftungen im Februar 2020

Ausstellungen

Jahresausstellung
Moderne Jugend? Jungsein in den Franckeschen Stiftungen 1890 - 1933
23. September 2019 bis 22. März 2020
Historisches Waisenhaus
Eintritt: 6 €, erm. 4 €, bis 18 Jahre Eintritt frei


Kabinettausstellung
Bildungsräume. Schulneubauten in den Franckeschen Stiftungen von 1890 bis 1930
25. Oktober 2019 bis 13. April 2020
Historische Bibliothek
Eintritt: 6 €, erm. 4 €, bis 18 Jahre Eintritt frei

Veranstaltungen und Führungen

Samstag, 1. Februar, 11.00 Uhr
Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen
Eintritt: 6 €, Führungszuschlag 2 €/Person
Treffpunkt: Francke-Wohnhaus, Haus 28

Sonntag, 2. Februar, 10.00–14.00 Uhr
Familienbrunch
Gemeinsames Frühstück für Familien. Jeder bringt etwas Leckeres mit
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Donnerstag, 6. Februar, 16.00 Uhr
Führung durch die Orthodoxe Hauskirche zum Heiligen Kreuz
Treffpunkt: Haus 24

18.00 Uhr
Vortrag und Buchpräsentation
Aushandlungsprozesse. Hallesche Theologen zwischen Universität, Stiftungen und Berliner Hof: ein Blick auf die 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts von Prof. Dr. Veronika Albrecht-Birkner
Historisches Waisenhaus

Freitag, 7. Februar, 16.00–18.00 Uhr
Krokoseum mobil
Der ultimative Ausflugstag in die Stiftungen und die Welt.
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

17.00 Uhr
ASTROlinos
SternenGuckerZeit – Gemeinsam den Sternenhimmel erforschen und das Weltall entdecken
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Samstag, 8. Februar, 11.00 Uhr
Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen
Eintritt: 6 €, Führungszuschlag 2 €/Person
Treffpunkt: Francke-Wohnhaus, Haus 28

Sonntag, 9. Februar, 10.00–14.00 Uhr
Familienbrunch
Gemeinsames Frühstück für Familien. Jeder bringt etwas Leckeres mit
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Montag, 10. bis Freitag, 14. Februar
Winterferienprogramm mit der Kinderstadt!
In den Winterferien (10-14. Februar 2020) ist die Kinderstadt bei uns zu Gast im Krokoseum! Mit Hortgruppen der Klassenstufe 1-4 wird die 10. Kinderstadt 2020 vorbereitet werden. Gesucht sind visionäre Köpfe und kühne ArchitektInnen! Was braucht eure Stadt und welche nachhaltigen und umweltbewussten Möglichkeiten gibt es dies umzusetzen? Ob Energiespielplatz, ein Garten auf dem Dach oder Bienenschutzstation - wir bauen mit kreativen Ideen die ersten Modelle der Stadt!
Das Angebot richtet sich an Hortgruppen der Klassenstufen 1-4.
Anmeldung erforderlich, per E-Mail an workshops(at)kinderstadt-halle.de
Kosten 3,00 EUR
Mittagessen auf Anfrage möglich

Freitag, 14. Februar, 16.00–18.00 Uhr
Krokoseum mobil
Der ultimative Ausflugstag in die Stiftungen und die Welt.
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Samstag, 15. Februar, 11.00 Uhr
Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen
Eintritt: 6 €, Führungszuschlag 2 €/Person
Treffpunkt: Francke-Wohnhaus, Haus 28

18.00 Uhr
Konzert
Dem Volk auf’s Maul geschaut. Ensemble Nobiles mit Werken u.a. von Orlando di Lasso,
Pierre Attaingnant, Friedrich Silcher, Max Reger, Matthew Harris, Gregory Brown, Georg David Weiss, Kurt Weill und Arthur Johnston
Kammermusikverein Halle e.V.

Vorverkauf: Infozentrum im Francke-Wohnhaus
Historisches Waisenhaus

Sonntag, 16. Februar, 10.00–14.00 Uhr
Familienbrunch
Gemeinsames Frühstück für Familien. Jeder bringt etwas Leckeres mit
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Mittwoch, 19. Februar, 18.00 Uhr
Vortrag mit Lesung
Damit durch meine Untüchtigkeit nicht Seelen verwahrloset würden. Hallesche Pastoren in Pennsylvania, 1743-1825. Vortrag und Buchpräsentation mit Prof. Dr. Hermann Wellenreuther und Dr. Mark Häberlein, Lesung mit Tom Wolter
Buchhandlung, Franckeplatz 5


Freitag, 21. Februar, 16.00–18.00 Uhr
Krokoseum mobil
Der ultimative Ausflugstag in die Stiftungen und die Welt.
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Samstag, 22. Februar, 11.00 Uhr
Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen
Eintritt: 6 €, Führungszuschlag 2 €/Person
Treffpunkt: Francke-Wohnhaus, Haus 28

Sonntag, 23. Februar, 10.00–14.00 Uhr
Familienbrunch
Gemeinsames Frühstück für Familien. Jeder bringt etwas Leckeres mit
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Donnerstag, 27. Februar, 18.00 Uhr
Konzert
Lehrerkonzert des Musikzweigs der Latina August Hermann Francke
Historisches Waisenhaus

Freitag, 28. Februar, 16.00–18.00 Uhr
Krokoseum mobil
Der ultimative Ausflugstag in die Stiftungen und die Welt.
Historisches Waisenhaus, Krokoseum

Samstag, 29. Februar, 11.00 Uhr
Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen
Eintritt: 6 €, Führungszuschlag 2 €/Person
Treffpunkt: Francke-Wohnhaus, Haus 28

Veranstaltungen im Krokoseum

Am Nachmittag wird montags bis freitags im Krokoseum ein themengebundenes kulturpädagogisches Programm für Kinder angeboten. Hierfür werden z.T. externe Gäste und Fachleute wie AutorInnen, KünstlerInnen oder HandwerkerInnen eingeladen.

Die Angebote sind in dieser Zeit verbindlich für den Besuch im Krokoseum. Alle Tagesprogramme gelten das ganze Jahr über und sind kostenfrei.


Wochenprogramm

Montag, 14.00–16.00 Uhr
»Spielezeit« für Kinder und Familien

16.00–18.00 Uhr
»Mitmachwerkstatt«: Drucken, nähen, sägen, bauen – für Selbermacher und Weltveränderer

Dienstag, 14.00–16.00 Uhr
»Spielezeit« für Kinder und Familien

16.00–18.00 Uhr
»Forschernachmittag«: Experimente, angeregt durch die Wunderkammer. Für Weltentdecker!

Mittwoch, 14.00–16.00 Uhr
»Spielezeit« für Kinder und Familien

16.00–18.00 Uhr
»BuchkinderWerkstatt« für Kinder 6 bis 12 Jahre
Matschmelone, Lutschzitrone, Lachkanone – Sprache, Literatur und Illustration

Donnerstag, 14.00–18.00 Uhr (in den Ferien ab 12.00 Uhr)
»Kultureller Kinderfreitisch« für Kinder ab 6 Jahre
Gemeinsam kochen und genießen mit Gesprächen, Aktionen und Ausflügen über den Tellerrand

Freitag, 14.00–16.00 Uhr
»Familien-Spielezeit« für Kinder und Familien

16.00–18.00 Uhr
»Krokoseum mobil«: Der ultimative Ausflugstag in die Stiftungen und die Welt


Infos zu den Ausstellungen

Moderne Jugend? Jungsein in den Franckeschen Stiftungen, 1890–1933
Die Jugend ist die Zeit des Aufbruchs, der Risikobereitschaft, des Probierens und Vorwärtsdrängens. Wie war es, jung zu sein im Jahr 1892, 1916 oder 1930 und die Jugendzeit in der hallischen Schulstadt, den Franckeschen Stiftungen zu verbringen? Waren die Erwartungen von Staat, Schule und Familie damals andere als heute? Welche Hoffnungen, Ideale und Konflikte spiegeln sich in den Lebensentwürfen und Zukunftsperspektiven Jugendlicher wider? Anhand einzigartiger Quellen aus dem Stiftungsarchiv – darunter Fotografien, Selbstzeugnisse und Objekte des Alltags, die noch nie gezeigt wurden – ist es möglich, Lebensgeschichten von Jungen und Mädchen in den Stiftungen aufzublättern. Die Ausstellung wird dabei keine fertigen Antworten liefern, sondern Geschichten erzählen, Themen und Prägungen aufzeigen, in denen junges Leben sich zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik vollzog. Wie durch ein Brennglas werden dabei die Umbrüche der Zeit sichtbar: die beginnende Emanzipation und Individualisierung, die Wirkungen und Möglichkeiten der Massenmedien, die Wunden und Erfahrungen des Ersten Weltkrieges und ebenso die Entstehung der Kunst der Klassischen Moderne.
23. September 2019 bis 22. März 2020, Historisches Waisenhaus

Bildungsräume. Schulneubauten in den Franckeschen Stiftungen von 1890 bis 1930
Deutschlandweit stammen viele unserer Schulgebäude aus der Zeit um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Tatsächlich entwickelten sich Schulgebäude in der Architektur erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als eigene Gattung. Sie waren nicht nur wegen des anhaltenden Bevölkerungswachstums von Nöten, sie erfüllten auch Repräsentationszwecke und erfuhren dadurch eine künstlerische Aufwertung. Zusätzlich wirkten neue pädagogischer und hygienischer Bestrebungen auf die Entstehung neuer Schulbauten ein. In Halle sorgte die wirtschaftliche Stabilität bis zum Ersten Weltkrieg für eine wahre Blüte der Schulneubauten. Allein in den Franckeschen Stiftungen entstanden in dieser Zeit drei Schulen: die Höhere Mädchenschule, die Lateinische Hauptschule und die Oberrealschule. Die Kabinettausstellung stellt diese drei Schulneubauten der Kaiserzeit in den Mittelpunkt, erläutert bautechnische Herausforderungen und die speziellen architektonischen Anforderungen an die einzelnen Schulräume.
25. Oktober 2019 bis 13. April 2020, Historische Bibliothek

Beitrag Teilen

Zurück