Antigone

Foto: Jens Schlueter
THEATER EISLEBEN | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Die eindrucksvolle Inszenierung „Antigone“ des Theaters Eisleben wird am Freitag, den 28. Februar 2020 im Theater Eisleben letztmalig aufgeführt. Ab 19.30 Uhr kommt Sophokles‘ Tragödie auf die Große Bühne. Schon um 19.00 Uhr lädt die Regisseurin Ann-Kathrin Hanss zur Stückeinführung ein.

Die Tragödie „Antigone“ beginnt mit dem Tod der beiden Söhne des Ödipus, Eteokles und Polyneikes. Nachdem sie sich im Kampf um die Herrschaft über Theben gegenseitig getötet haben, übernimmt ihr Onkel Kreon die Krone. Für Eteokles, den Verteidiger der Stadt, ordnet er eine feierliche Beerdigung an. Die Leiche des als Staatsfeind geächteten Polyneikes bleibt vor den Toren der Stadt liegen. Kreon untersagt ihre Bestattung unter Androhung der Todesstrafe. Die Schwestern der beiden Gefallenen, Antigone und Ismene, müssen sich den neuen Gesetzen unterwerfen.

Doch für Antigone steht die Bruderpflicht und das Gottesgebot über der politischen Rechtsordnung. Sie schleicht sich aus der Stadt und bedeckt den toten Bruder mit Erde. Das hat schwerwiegende Folgen für sie als Person und für die Stabilität des Staates.

Karten für „Antigone“ gibt es an der Theaterkasse, Bucherstraße 14, telefonisch unter 03475 602070, kartenservice@theater-eisleben.de oder online unter www.theater-eisleben.de.

Die Theaterkasse öffnet Montag und Mittwoch 12.00–17.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 10.00–13.30 Uhr und 14.00–17.00 Uhr, Freitag 10.00–14.00 Uhr.

Beitrag Teilen

Zurück