Biker-Jeans: Mehr Schutz durch Aramidfasern

von 24. Juli 2014

Aramidfasern zeichnen sichdurch ihre hohe Zug- und Verschleißfestigkeit aus. Weiteres Resultat derUntersuchung: Hoher Sicherheitsanspruch und Tragekomfort sind schwer vereinbar.Insgesamt erhalten vier Produkte ein „gut“: Passatempo Jeans von Vanucci; 1958MotoRoamer von Pike Brothers; TechDenim Hellcat der Firma Alpinestars und dieIXS Jeans Cassidy II. Drei Biker-Jeans schließen mit „befriedigend“ ab, nämlich dieBMW Motorradhose FivePocket, das Produkt Crackerjack von Held sowie dasModell Rebel der Firma Rokker.

Den Widerspruch zwischen Komfort und Sicherheit löst die Vanucci-Hose bei guterAbriebfestigkeit am besten. Denn: Sie ist trotzdem leicht, bequem undluftdurchlässig. Wegen der hohen Belastungen der Motorradhosen bei einem Sturzdes Fahrers sollten besonders die Textilmaterialien mit hochfesten Fasern versehensein. Bei leichten Unfällen sind großflächige Hautabschürfungen durch das Rutschenüber die Straße umso unwahrscheinlicher, je höher der in der Jeans verarbeiteteAramidfaseranteil ist. Die Hosen von Vanucci, Pike Brothers und IXS zeigen im
ADAC Abwurfversuch bessere Eigenschaften als solche Produkte mit nur geringemAnteilen an Aramidfasern oder anderen Gewebearten (die Hosen von BMW undRokker). Wichtig: Motorradhosen sollten von vorne herein an Hüfte und Knie überserienmäßige, ausreichend große und passgenaue CE-Protekoren verfügen.

In Sachen Sicherheit (Abriebfestigkeit) sticht besonders die Jeans von Pike Brothershervor: Ein sehr stabiler Denim-Stoff wird mit einer zusätzlichen Innenhosekombiniert, die nach Herstellerangaben zu 100 Prozent aus Aramidfasern besteht.Auffällig sind dagegen die Abriebbeschädigungen, welche an der MotorradhoseFivePocket von BMW – sie hat ihre Stärken im Tragekomfort, in der Ausstattungund in der Leichtigkeit (es ist im Test die leichteste Hose) – nach dem Abwurfversuch zu sehen sind. Es entstehen zwei großflächige Öffnungen im Textilmaterial.

Zur Ermittlung der Abriebfestigkeit der Motorradjeans wurde unter anderem mitjedem Produkt mindestens ein Dummy-Abwurf von einer speziell vom ADACentwickelten Lafette durchgeführt. Dieser soll einen einfachen Unfall nachstellen, beidem das Motorrad seitlich wegrutscht. Der Dummy schlägt mit der zu testendenHose bei 80 km/h auf den Asphalt auf und rutscht über eine Strecke zwischen 40 und50 Metern.

Beim Kauf spezieller Biker-Jeans zu beachten:
· Für die Anprobe von Motorradjeans genügend Zeit einplanen, gerade wegen derschweren Vereinbarkeit von Sicherheit und Komfort. Jede Jeans sollte fürmindestens zehn, besser 15 Minuten getragen werden, um die Bewegungsfreiheit,den Tragekomfort und Lage der Protektoren beurteilen zu können. Wichtig: Knieund Hüftgelenk beim Anprobieren stark anwinkeln und Sitzprobe auf demMotorrad vornehmen.

· Keine Hose auswählen, die an Knie und Hüfte nicht mindestens für dieAnbringung von Protektoren oder Schutzpolster vorbereitet ist. Wenn Protektorennachgerüstet werden müssen, sollte die Empfehlung des Herstellers oder Händlersbeachtet werden.

· Alle wichtigen Kleidungsstücke, die später auf dem Motorrad zusammen mit derJeans getragen werden sollen, für die Anprobe mitnehmen – dies gilt besonders fürdie Motorrad-Stiefel und die Jacke.