Überschwemmungsgefahr auch für Wohnungen in Sachsen-Anhalt?

Verbraucherzentrale hilft bei Risikoprüfung | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Starkregenereignisse und über die Ufer getretene Flüsse sorgen gerade im Westen Deutschlands für katastrophale Zustände, viele Tote und massive Schäden an Immobilien. Doch wie sieht es in Sachsen-Anhalt aus? Auch hier gab und gibt es immer wieder Überschwemmungen und das nicht nur direkt an Saale und Elbe. Wie wahrscheinlich es ist, dass man beim eigenen Grundstück mit einer Überschwemmung rechnen muss, darüber kann die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt konkret Auskunft geben. 

Ein Maßstab für das Risiko jeder Wohnadresse ist die sogenannte ZÜRS-Zone. Diese gibt an, wie stark Grundstücke und Gebäude durch Überschwemmung, Rückstau und Starkregen gefährdet sind. Standortgenau wird damit die statistische Wahrscheinlichkeit für Hochwasser oder Überschwemmung in einer Datei und einer darauf aufbauenden Karte dargestellt.

Jeder Immobilienbesitzer und jeder Haushalt sollte sich ausreichend gegen Hochwasser und Überschwemmung, sogenannte Elementarschäden, schützen, um vor den meist nicht unerheblichen finanziellen Folgen abgesichert zu sein. Eine Elementarschadenversicherung als Zusatz zur Wohngebäude- oder Hausratversicherung ist dafür die richtige Lösung. Nach den letzten Überschwemmungen hatte die Landesregierung Sachsen-Anhalt bereits vor Jahren erklärt, nur noch in begründeten Einzelfällen mit staatlichen Hilfsmitteln einzuspringen. Bei Versäumnissen, wie etwa unzureichendem Versicherungsschutz, werde das Land im Schadenfall "nicht mehr ohne Weiteres" helfen.

Sachsen-Anhalter, die wissen möchten, ob und wie stark ihr Grundstück oder Gebäude durch Hochwasser nach den neusten Bewertungen gefährdet ist, können sich an die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt wenden und den Versicherungsschutz prüfen lassen.

Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen. Terminvereinbarungen sind zusätzlich möglich über die Online-Terminbuchung unter: https://www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de/beratung-st/terminvereinbarung.Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de.

Beitrag Teilen

Zurück