Carports und ihre Vorzüge

Wohnen | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Das Auto ist für viele eine wichtige und notwendige Sache. Manche machen ihr Auto zum Hobby und lieben es sogar über alles. Es ist eigentlich auch egal, aus welchen Gründen man ein oder mehrere Fahrzeuge hat, es handelt sich auf alle Fälle auch um einen Wertgegenstand, den man sich so lange wie möglich in einem guten Zustand erhalten möchte. Um das zu erreichen, sollte man sein Auto pflegen, warten und natürlich richtig fahren. Ein weiterer wichtiger Punkt dabei ist, wo man sein Fahrzeug abstellen/parken kann.

Natürlich muss man dabei mit den Gegebenheiten leben, die man immer vor Ort vorfindet. Wenn man unterwegs ist, kann man versuchen, den besten Parkplatz zu entdecken. Zuhause möchten man schon gerne eine feste und geschützte Stelle haben.

Das ist in einer Stadt wie Halle nicht immer so einfach, denn Parkplätze sind schon mal rar. Dazu kommt, dass auch in Halle häufig die Parklücken so knapp bemessen sind, dass man öfters die Autotür nur so weit auf bekommt, um gerade noch aus- und einsteigen zu können. Es kommt sogar durchaus vor, dass man nur über die Beifahrertür in das Fahrzeuginnere gelangt. Das ist gerade für viele ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen oft kaum zu schaffen. Die markierten Parkplätze sind einfach zu schmal bemessen. Zwar gibt es den vorgeschriebenen Mindesbreitenzuwachs für 15 cm, immerhin ein Anfang, aber der ADAC soll ein Plus von 20 cm gefordert haben, weil das den tatsächlichen Erfordernissen entsprechen soll. Es ist einfach so, dass die Autos, die es teilweise jetzt schon auf den Straßen gibt, einfach breiter sind (mit Außenspiegeln) als die vorhandenen Lücken. Die Suche nach einem passenden Parkplatz wird somit in Halle noch schwieriger, zumal wohl keine neuen Parkplätze vorgesehen sind und alte auch wohl nicht geändert werden. Dafür gäbe es einen sogenannten Bestandsschutz. Immerhin gibt es aber an vielen Stellen in Halle schon Maxi-Parklücken.

 

Den richtigen Platz zuhause für das Auto finden

 

Wer sich jetzt mit dem Gedanken trägt, auf seinem Grundstück wenigstens für einen guten und geschützten Platz zu sorgen, kann dies auf unterschiedliche Weise tun. Man kann den Wagen einfach an der Straße parken (wenn denn möglich) und zum Schutz eine passende Haube darüber ziehen. Eine sicher bessere Lösung wäre es schon, eine Garage nutzen zu können oder aber ein Carport nach den eigenen Wünschen anzuschaffen. Denn ein Carport kann von der Größe und Höhe durchaus variieren, so dass es ganz dem Platzbedarf angepasst werden kann.

 

Was ist ein Carport genau?

Man könnte meinen, bei einem Carport handelt es sich einfach um eine offene Garage, aber das ist höchstens damit vergleichbar. Ein großer Unterschied ist nämlich, dass man für eine Garage eine Baugenehmigung benötigt. Ein Carport ist ein Unterstand für Autos mit einem Holz- oder Metallständerwerk und einem Dach aus zum Beispiel Holz und Teerpappe oder Kunststoffplatten. Bei manchen Modellen sind die Wände des Carports auch verkleidet, so dass Fahrzeuge darunter besser geschützt sind. Ein Carport kann dazu individuell an ein vorhandenes Haus und Grundstück angepasst werden, so dass alles zusammen eine harmonische Einheit bilden kann.

 

Vorteile von Carports 

Günstiger Anschaffungspreis

Es gibt einige Vorteile, die für ein Carport sprechen. Da ist zum Beispiel der Preis eines Carports. Er liegt nämlich deutlich unter den Bau- bzw. Anschaffungskosten einer Garage und wie schon erwähnt, für den Bau eines Carports benötigt man keine Baugenehmigung.

 

Die Vielseitigkeit

Ein Carport überzeugt auch durch seine Vielseitigkeit, denn es lässt sich zusätzlich für unterschiedliche Zwecke nutzen. Sicher soll es in erster Linie der ideale Stellplatz für Fahrzeuge sein, aber man kann auch prima darunter feiern, denn man hat von oben den Schutz vor Sonne oder Regen. Auch Kinder können so geschützt draußen besser spielen. Dazu kann man unter einem Carport wunderbar Brennholz trocken lagern und die Garten- und Hobbygeräte unterstellen. Ein integrierter Geräteraum ist nämlich möglich.

 

Die offene Bauweise

Durch die offene Bauweise gibt es immer eine gute Durchlüftung. Das kann durchaus ein besserer Schutz für ein Fahrzeug sein, als es die massive Garage bieten kann. Hier geht es um die mangelnde Belüftung in den Garagen und die daraus resultierende hohe Luftfeuchtigkeit. Diese beschleunigt in einer Garage oftmals die Korrosion und den Rost, was dann den Wert eines Fahrzeugs durchaus erheblich mindern kann.

 

Schutz vor Witterungseinflüssen

Wetter- und Witterungseinflüsse gibt es einige. So kann es die aggressive UV-Strahlung sein oder auch Baumharz und Pollen, Aber ebenso Vogelkot, Regen, Hagel, Eis, Schnee oder im Sturm herabfallende Äste können ein Auto beschädigen und dies zu jeder Jahreszeit. Ein Carport kann dafür den optimalen Schutz bieten und den Wert sichern.

Beitrag Teilen

Zurück