Finanzierungsarten: Diese Möglichkeiten gibt es für Unternehmen

Finanzen | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Irgendwann kommen die meisten Unternehmen an den Punkt, wo ein größeres Projekt oder ähnliches bevorsteht und sie reines Geld benötigen, um eine Investition zu tätigen. Es existieren zahlreiche Gründe, warum Unternehmen Geld benötigen. Vor allem in der Gründungsphase ist dies öfters notwendig. Aber auch, um z. B. die Produktentwicklung weiterzuführen oder bestimmte Abteilungen des Unternehmens auszubauen. Geht es nicht direkt um Geld, sondern um alternative Finanzierungsarte, so kann man Finanzierungsarten bei InterFin nachlesen und sich über FineTrading und Co. informieren.

Um an Geld zu kommen, gibt es zahlreiche Alternativen für Unternehmen. Dabei muss dieses sich entscheiden zwischen einer Außen- oder Innenfinanzierung sowie einer Eigen- oder Fremdfinanzierung. In diesem Artikel möchten wir diese Begriffe näher erläutern und zeigen, worum es dabei geht.

Außerfinanzierung vs. Innenfinanzierung

Innenfinanzierung

Die Innenfinanzierung kann u. a. auch als Gewinnthesaurierung bezeichnet werden, da man sich durch die Gewinne vergangener Jahre selbst finanziert. Diese Gewinne können durch den eigenen Umsatz, Abschreibungen oder auch durch den Verkauf von Vermögenswerten entstehen. Ähnlich zur Innenfinanzierung ist die Selbstfinanzierung im Unternehmen, da sich bei dieser Art der Finanzierung ebenfalls aus Gewinnen bedient wird. Diese Gewinne können stille Reserven oder Gewinne aus z. B. Dividenden sein. Werden Gewinne in der Bilanz aufgeführt, fällt dies unter die offene Selbstfinanzierung. Werden diese jedoch nicht dort aufgeführt, bezeichnet man des als stille Selbstfinanzierung.

Außenfinanzierung

Die Außenfinanzierung ist genau das Gegenteil zur Innenfinanzierung. Hierbei wird Kapital von außen in das Unternehmen eingeführt. Im Falle einer Eigenfinanzierung kann dies z. B. durch die Börse oder Mitarbeiterbeteiligungen geschehen. Im Falle einer Fremdfinanzierung durch übliche Bankkredite.

 

Eigenfinanzierung vs. Fremdfinanzierung

Eigenfinanzierung

Die Eigenfinanzierung findet aus eigener Tasche des Unternehmens statt, wie es der Name bereits vermuten ließ. Dieses können Einlagen oder neue Beteiligungen sein innerhalb des Unternehmens. Bei Aktiengesellschaften können z. B. Anteile verkauft werden, um an neues Geld zu gelangen. Für solche Fälle, wo dringend Liquidität benötigt wird, sollte jedes Unternehmen über einen ausreichenden Eigenkapitalpuffer verfügen.

Fremdfinanzierung

Die Fremdfinanzierung findet von Außerhalb statt. Diese muss in eine kurzfristige und langfristige Kreditfinanzierung differenziert werden. Die Fremdfinanzierung dient dem Ziel des allgemeinen Finanzierungsbedarfs eines Unternehmens. Im Gegensatz zur Eigenfinanzierung beruht diese Finanzierung auf dem Schuldverhältnis und nicht auf dem Beteiligungsverhältnis.

Beitrag Teilen

Zurück