Stylingtipps - wie kommt Schmuck am besten zur Geltung?

Mode Accessoires | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Schmuck ist ein beliebter Ziergegenstand, der das persönliche Erscheinungsbild unterstreicht und das Outfit optisch aufwertet. Damit Schmuckstücke diesen Zweck erfüllen, sollten beim Tragen von Schmuck einige Grundregeln beachtet werden.

Schmuckstücke sollen das Erscheinungsbild unterstreichen


Bei Schmuckstücken wird zwischen echtem Schmuck aus wertvollen Edelmetallen wie Gold, Silber oder Platin und dem aus preiswerten Materialien hergestellten Modeschmuck unterschieden. Da Gold rar ist, gehört das Edelmetall zu den wertvollsten Rohstoffen auf der Erde. Im Unterschied zu anderen Metallen rostet Gold nicht, ist dehnbar und weich. Ein Gramm reines Gold kann zu Blattgold ausgewalzt oder problemlos bis zu drei Kilometer in die Länge gezogen werden. Blattgold wird meist zum Vergolden von Statuen oder Bilderrahmen verwendet. Darüber hinaus kann Gold auch für andere Zwecke genutzt werden. Viele Kunstgegenstände und Sammlerobjekte bestehen ebenfalls teilweise aus Gold. Da es sich bei Gold um hochwertiges und teures Material handelt, wird das Edelmetall meist mit anderen Metallen gemischt. Dadurch wird gleichzeitig eine höhere Stabilität des Schmucks erreicht. Durch die Beimengung von Silber, Platin, Titan oder Kupfer erhält Gold ein anderes Aussehen sowie andere Eigenschaften. Wenn das teure Schmuckstück jedoch nicht mehr zum eigenen Stil passt oder aus anderen Gründen nicht mehr gefällt, kann Goldschmuck auch veräußert werden. Neben Goldschmuck werden von Juwelieren und Händlern auch Goldbarren, Golduhren, Altgold, Zahngold und Bruchgold entgegengenommen. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass immer die jeweils aktuellen Tageskurse für Edelmetalle berücksichtigt werden. Derzeit wird circa 85 Prozent der weltweit geförderten Goldmenge zur Herstellung wertvoller Schmuckstücke und Uhren verwendet. Da Edelmetalle wie Gold nicht unendlich verfügbar sind, besitzt Goldschmuck einen gewissen Wert. Aufgrund der Knappheit des Angebots ist davon auszugehen, dass der Wert von Gold weiter steigen wird. Als Wertanlage ist Goldschmuck allerdings nur bedingt geeignet. Wer einen Teil seiner finanziellen Ressourcen in Gold anlegen will, investiert deshalb meist in Goldbarren oder Goldmünzen.

 

Goldschmuck richtig kombinieren


Goldschmuck wird meist zu besonderen Gelegenheiten wie zum Geburtstag, Hochzeit oder anderen wichtigen Anlässen verschenkt. Damit der Schmuck zur Geltung kommt, müssen Schmuckstücke richtig kombiniert werden. Häufig sieht der Look aus Uhr und Schmuck am Arm überladen aus. Es empfiehlt sich deshalb, den Armschmuck in Form von Armbändern am gleichen Handgelenk zu tragen wie die Armbanduhr. Auf diese Weise bleibt das andere Handgelenk frei oder wird durch ein dezentes Detail wie ein extra feines Kettchen in Szene gesetzt. Beim Tragen von Edelmetallschmuck können die Metallfarben durchaus gemischt werden. Eine Kombination von Schmuckstücken aus Gold mit Ringen aus Platin oder Armreifen aus Silber kann modische Akzente setzen. Ohrschmuck sollte in einer Form, die nicht exakt die eigene Gesichtsform aufgreift, gewählt werden. Während große Ohrringe allgemein die Gesichtszüge betonen, steht das Gesicht bei kleinen Ohrsteckern besonders im Fokus. Grundsätzlich kommen kleinere Ohrringe bei jeder Gesichtsform gut zur Geltung. Lange Ohrringe lassen das Gesicht auch optisch länger erscheinen. Kleinere Ohrstecker hingegen machen das Gesicht breiter. Schmuck aus Roségold harmoniert am besten mit zarten Pastelltönen. Zu dunklen Kleidungsstücken passen Schmuckstücke in Gelbgold, da der goldene Glanz des Schmucks in Verbindung mit dunklen Farben optimal wirkt. Es empfiehlt sich, bei der Schmuckauswahl auf ein harmonisches Gesamtbild zu achten.

 

Beitrag Teilen

Zurück