Tipps zum erfolgreichen Versicherungswechsel

Finanzen | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb Sie eine Versicherung hin und wieder wechseln müssen. Der wohl Wichtigste: Die Tarife verschiedener Anbieter sind manchmal so unterschiedlich aufgebaut, dass Sie Geld einsparen können, ohne dabei auf Leistungen zu verzichten. Auch dann, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie aktuell durch eine Kfz-Versicherung, die Hausratversicherung oder eine Haftpflichtversicherung nicht adäquat vor allen Risiken geschützt werden, ist es Zeit für einen Wechsel.

Den richtigen Anbieter für eine neue Versicherung finden

Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, ist es wichtig, dass Sie verschiedene Versicherungen miteinander vergleichen. Oft sind nicht die Tarife die besten, die auf den ersten Blick günstig erscheinen, sondern andere. Lesen Sie sich ein wenig in die Materie ein, bevor Sie ausgiebig recherchieren. Ansonsten helfen spezielle Plattformen beim Vergleichen. Wichtig ist es auch, die Zufriedenheit anderen Kunden in die Entscheidung einfließen zu lassen. Finden Sie viele Erfahrungsbericht enttäuschter Kunden, die im Schadensfall leer ausgegangen sind? Dann sollten Sie von betroffenen Versicherern Abstand nehmen.

Die alte Versicherung kündigen

Zu einer neuen Versicherung wechseln können Sie natürlich erst dann, wenn Sie Ihren alten Vertrag erfolgreich gekündigt haben. Die Einhaltung gesetzlicher Fristen ist wichtig, damit Sie nicht zeitweise ohne einen Versicherungsschutz dastehen und die Beiträge nicht doppelt zahlen. Pauschal können Sie davon ausgehen, dass Sie drei Monate zum Ende des aktuellen Versicherungsjahres kündigen müssen, damit die Kündigung wirksam wird. Das Versicherungsjahr ist nicht gleichzusetzen mit einem Kalenderjahr, sondern beginnt an dem Tag, an welchem Sie versichert waren.

Wer die Kündigungsfrist nicht einhält, der muss mit einer automatischen Verlängerung rechnen. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig, wann das aktuelle Versicherungsjahr in Ihrem individuellen Fall ausläuft. Während manche Versicherer die Kündigung per E-Mail akzeptieren, bestehen andere Anbieter auf die Kündigung per Post. In beiden Fällen sollten Sie einen Beweis haben, dass Sie tatsächlich gekündigt haben. Verschicken Sie dazu den Brief per Einschreiben und bestehen Sie auf die Bestätigung der Kündigungs-Mail.

Eine außerordentliche Kündigung kann in bestimmten Fällen ausgesprochen werden. Fällt das Risiko weg, gegen welches die Versicherung absichern sollte, kann der Vertrag in den meisten Fällen sofort aufgelöst werden. Das gilt zum Beispiel dann, wenn Sie eine Kfz-Versicherung kündigen möchten, weil Sie gar keinen Wagen mehr besitzen. Wechseln können Sie dann ganz in Ruhe, sobald Sie wieder ein Auto haben.

Versicherung wechseln und profitieren

Wenn Sie sich für einen Versicherer entschieden haben, dann können Sie diesen bitten, die alte Versicherung für Sie zu kündigen. Einige Versicherer bieten diesen besonderen Service an und ersparen Kunden auf diese Weise Zeit und unter Umständen Geld für das Porto. Die neue Versicherung abzuschließen, gestaltet sich in der Praxis alles andere als kompliziert. Wenn Sie keine Lust haben, eine örtliche Niederlassung aufzusuchen, können Sie den Wechsel über das Internet vollziehen.

Die meisten Anbieter brauchen lediglich Ihre privaten Daten, wie den Namen, Ihr Alter und den Wohnort. Anschließend müssen Sie mithilfe eines speziellen Formulars Fragen beantworten, sich auf den konkreten Fall bezieht. Handelt es sich zum Beispiel um eine Kfz-Versicherung, müssen Sie Angaben zum Modell, dem Baujahr und der Nutzung machen. Handelt es sich um eine Versicherung, in der Ihre eigene Person oder zum Beispiel Ihre Berufsfähigkeit abgesichert werden, müssen Sie auch hierzu Fragen beantworten. Haben Sie alles ausgefüllt, können Sie das Formular senden und der Versicherer wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Die Vertragsunterlagen kommen kurz darauf per Post und die erste Zahlung wird fällig.

Beitrag Teilen

Zurück