Heizen mit einem Ethanolkamin? So ist es sinnvoll

Heizen mit einem Ethanolkamin? So ist es sinnvoll
Feuer - Bild von HG-Fotografie auf Pixabay
von 19. Juli 2022 0 Kommentare

Ein offenes Feuer strahlt vor allem eines aus: Wärme und Behaglichkeit. Der Tanz der Flammen im Kamin lässt jeden Raum zu einem gemütlichen Rückzugsort werden. Ob in einer lauen Sommernacht oder an einem kühlen Herbstabend: Ein Kamin macht warme Gedanken.

Ethanolkamin als Heizung: Ist das möglich?

Eine besonders angenehme Variante ist der Ethanolkamin. Er kann fast überall aufgebaut werden. Sie wohnen zur Miete? Dann benötigen Sie nicht die Zustimmung Ihrer Vermieterin oder Ihres Vermieters. Ohne großen Aufwand verwandeln Sie Ihr Wohnzimmer zu einem Kaminzimmer.

Generell erzeugt das Verbrennen von Ethanol einen nur geringen Wärmeeffekt. Ein großer Kamin gibt selbstverständlich etwas mehr Wärme ab als ein kleiner. Entscheidend ist die Brennkammer: Nimmt sie mehrere Liter an Brennstoff auf, fällt die Flamme größer aus – und strahlt auch mehr Hitze ab. Befindet sich die Flamme hinter einer Glasscheibe, ist die Abgabe wiederum reduziert.

Als alleiniges Heizelement in einem Raum kann ein Ethanolkamin allerdings nicht dienen. Dafür reicht die Verbrennungshitze nicht aus. Soll ein Raum mit dem Kamin erhitzt werden, wird eine große Menge an Brennstoff benötigt – dafür ist Ethanol aufgrund der geringen Brennleistung nicht geeignet. Die Flamme lässt sich für gewöhnlich regulieren – doch zur dauerhaften Erwärmung eines Raumes genügt sie nicht. Ein Ethanolkamin ist allerdings eine schicke Ergänzung zu einer bereits bestehenden Heizung.

Ethanolkamin: gemütlich und einfach zu installieren

Der entscheidende Vorteil des Ethanolkamins ist, dass er keinen Schornstein benötigt. Außerdem ist er sauber, da er weder Rauch noch Ruß verursacht. Das Sägen, Trocknen und Schleppen von Holz ist ebenfalls nicht notwendig. Füllen Sie das Ethanol ganz einfach nach, sobald es verbrannt ist.

Sie sollten lediglich darauf achten, den Raum alle zwei bis drei Stunden zu lüften, um eine zu hohe Konzentration von Kohlenstoffdioxid in der Luft zu vermeiden. Es entsteht bei der Verbrennung des Ethanols.

Neben der ansprechenden Optik überzeugt ein Ethanolkamin vor allem durch die einfache Montage. Hier müssen nur einige wenige Punkte beachtet werden: Möchten Sie den Kamin an Holzwänden, Tapeten oder anderen entflammbaren Substanzen befestigen, ist die Installation einer Brandschutzplatte sinnvoll. Häufig bestehen die weiteren Schritte lediglich aus dem Befestigen einer Halteleiste, in die der Kamin eingehängt wird.

Selbstverständlich ist es außerdem empfehlenswert, wenn sich die Elemente in der Umgebung des Kamins in einem bestimmten Abstand zur Flamme befinden. Bei komplett offenen Flammen empfiehlt sich ein etwas größerer Radius. Sparen Sie sich den aufwendigen Aufbau eines klassischen Ofens – der sich zudem nicht in jeder Wohnung umsetzen lässt. Ein Ethanolkamin ist eine praktische Alternative, ein ergänzendes Heizelement und zugleich ein optisches Highlight.

Kuschelige Abende vor dem Ethanolkamin

Der Ethanolkamin erzeugt ein schönes Flammenspiel, das zweifelsfrei für entspannte Stunden sorgt. Die Lichtstimmung, die so im Raum entsteht, sorgt für eine wohlige Atmosphäre, die als wärmend empfunden werden kann. Ein Ethanolkamin erzeugt zwar nicht die intensive Hitze eines Holzkamins, ist allerdings pflegeleichter. Er muss nicht gesäubert werden und Sie müssen kein Holz tragen. Sie suchen nach einem tollen Effekt in Ihrer Wohnung? Hierfür eignet sich der Ethanolkamin in besonderem Maße.

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.