Verlockende Kreditwerbung

Verlockende Kreditwerbung
von 17. Mai 2022 0 Kommentare

Aktuell finden zahlreiche Sachsen-Anhalter in ihren Briefkästen eine hellblaue Karte. Absender: Targo Bank. Die Botschaft ist klar: „Der wie für mich gemacht Kredit“ soll an den Mann oder die Frau gebracht werden: „Und was steht auf Deiner Frühjahrsliste? 

 

Wochenende am Meer, E- Mountainbike kaufen, Gartenhaus bauen, Wintergarten planen, Balkon streichen, Swimmingpool bauen, Terrasse planen“. Die nächste Botschaft auf der Rückseite: „Wenn doch alles so einfach wäre, Rate und Laufzeit nach Wunsch, Ratenpause und kostenlose Sonderzahlungen möglich und schnelle Online-Kredit-Entscheidung und Auszahlung“

Auf den ersten Blick ein verlockendes Angebot. 7.500 bis 15.000 Euro Nettodarlehensbetrag – das Geld, was der Darlehensnehmer in die Hand bekommt. Die monatlichen Raten bewegen sich – je nach Kreditvariante und Wunsch – zwischen 130 und 260 Euro bei einer Laufzeit von 6 bis 8 Jahren. Macht es aber tatsächlich finanziell Sinn, ein Urlaubswochenende auf Pump zu buchen oder ein teures E-Bike per Kredit zu finanzieren, das bei einer langen Laufzeit der Rückzahlung mit niedrigen Raten vielleicht gar nicht mehr existiert?

Der Rat der Verbraucherzentrale ist eindeutig: Ohne vorherige Prüfung und Vergleich der Konditionen sollte kein Darlehensvertrag abgeschlossen werden. Jedes Darlehen hat seinen Preis und birgt ein wirtschaftliches Risiko. Aussagekräftig ist allein der effektive Jahreszins. Den anzugeben sind die Kreditinstitute gesetzlich verpflichtet. Darin sind fast alle Kosten auf die gesamte Laufzeit umgelegt. Hier angegeben mit 1,95%. Aber was heißt das? Nur der Bruttodarlehensbetrag weist aus, was an die Bank letztlich zurückgezahlt werden muss. Auch wenn ein niedriger Zinssatz sich verlockend anhört, letztlich entscheidet auch die Laufzeit und die Höhe der monatlichen Raten darüber, was man insgesamt zahlen muss.

Verbraucher sollten genauestens prüfen, wie viel vom monatlichen Einkommen während der gesamten Darlehenslaufzeit regelmäßig für Raten abgezweigt werden kann, ohne sich übermäßig einschränken zu müssen. Absehbare Reduzierungen des Einkommens sowie zukünftige Kostensteigerungen durch höhere Energiepreise oder die aktuell hohe Inflation sollten zwingend einkalkuliert werden. Wer spart, bis er den Kaufpreis beisammenhat, vermeidet darüber hinaus die Darlehenskosten.

Fragen zu Darlehensverträgen beantwortet die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt derzeit online, telefonisch und in den Beratungsstellen persönlich vor Ort. Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de.

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.