Christentum und Judentum

von 16. März 2009

"Christentum und Judentum" – unter diesem Titel wurde am Sonntagabend im Freylinghausensaal der Franckeschen Stiftungen in Halle (Saale) der IV. Internationale Schleiermacher-Kongress eröffnet. Die Schleiermacher-Gesellschaft und die Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) veranstalten gemeinsam den Kongress, der sich den vielfältigen kulturellen und religiösen Dimensionen des Verhältnisses zwischen Christentum und Judentum widmet.

Insgesamt 40 Referenten aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen werden bis 18. März diese ebenso spannungsreiche wie sensible Beziehung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Im Fokus steht Friedrich Schleiermachers (1768-1834) perspektivenreiche Sicht dieses Verhältnisses, die einerseits von den Debatten der Aufklärung geprägt war und andererseits auf die philosophische, theologische und religionswissenschaftliche Entwicklung bis in das 20. Jh. gewirkt hat. Schleiermacher lehrte von 1804 bis 1807 als Theologieprofessor in Halle.