Stundenausfall darf man nicht hinnehmen!

von 6. Februar 2015

„Wer sich einen Blick in die Koalitionsvereinbarungen von Brandenburg, Thüringen oder Sachsen gönnt, der sieht, dass dort in Größenordnung eingestellt wird. GEW, Teile der Opposition im Landtag und FDP drängen die Regierung seit Jahren, hier nachzuziehen.“

Der Finanzminister habe nicht nur Lehrereinstellungen in der notwendigen Größen-ordnung boykottiert, sondern auch durch die Rahmenbedingungen von STARK III indirekt ein Schulsterben auf dem Lande eingeläutet. Hier sei dringend und schnell ein Umsteuern nötig.

„Denn die Belastungskurve für die Lehrerinnen und Lehrer durch neue Schulstruktur (Gemeinschaftsschule), Inklusion, Überalterung steigt und die Konsequenzen sind absehbar, wenn die Landesregierung weiter versagt: Dann wird der Unterrichtsaus-fall weiter steigen und das Land wird – sichtbar dann bei PISA – das verspielen, was durch den bemerkenswerten Einsatz der Pädagogen in den vergangenen Jahren erreicht wurde“, so Hüskens abschließend.