SPD begeht Wortbruch im Stadtrat: HaSi vor ungewisser Zukunft

Demo auf dem Hallmarkt
GRÜNE JUGEND Halle | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Die GRÜNE JUGEND Halle (Saale) ist schwer enttäuscht von der heutigen Entscheidung des Stadtrates über die HaSi in der Hafenstraße 7. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragte laut Presseberichten, der HWG die Weisung zu erteilen, das Grundstück an die HaSi zu verkaufen und somit die Existenz des Projekts zu sichern. Mit der Ablehnung des Antrags hat der Stadtrat sich dazu entschlossen, einer wertvollen Initiative, die das Stadtbild Halles bereichert, im wahrsten Sinne des Wortes den Boden zu entziehen. Statt wie bisher einen Freiraum für soziokulturelles Engagement gedeihen zu lassen, dürfen nun private Investor*innen die Saaleinsel zum reinen Spekulationsobjekt machen.

Besonders enttäuscht ist die GRÜNE JUGEND von der Haltung der SPD-Fraktion: In Beschlüssen gab diese das Versprechen, die HaSi solidarisch zu unterstützen. Im Stadtrat hielt die SPD nicht ihr Wort. Stattdessen schenkten die Sozialdemokraten zunächst rechter Hetze gegen die HaSi ihr Gehör. Es hat sich darüber hinaus gezeigt, dass die Vorschläge die HaSi an einen Alternativstandort zu verlegen nicht geeignet waren, die Fortführung des Projekts in der bewährten Form zu gewährleisten. Als einzige Alternative blieb so der Kauf des Grundstücks durch die HaSi. Nicht zuletzt auf Grund der mangelhaften Haltung der SPD ist nun auch dieser Weg verbaut und die HaSi blickt einer sehr ungewissen Zukunft entgegen. Die GRÜNE JUGEND wird sich weiter vehement für das Projekt HaSi einsetzen und sich aktiv in die Diskussion einmischen, damit bereichernde Initiativen und alternative Kultur in Halle weiter einen Platz haben.

(Quelle GRÜNE JUGEND Halle (Saale))

Beitrag Teilen

Zurück