Die Höhle der Löwen Staffel 5 Folge 9

VOX | Vermischtes
von Sven Zorn

In der neuen Folge am Dienstag versuchen wieder 6 StartUps einen Deal abzuschließen.

Die Höhle der Löwen: Vorschau Folge 9

In der kommenden neunten Folge der diesjährigen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ erwartet die Zuschauer wieder ein bunter Mix an spannenden Produkten: Von Superfood-Brausewürfeln, über einen Fläschchen-Automaten bis hin zu einem Bürostuhl-Ergometer ist für jeden etwas mit dabei.

waterdrop

Die neunte DHDL-Folge startet mit dem Start-up waterdrop, das von Christoph Hermann (34), Martin Donald Murray (33) und Henry Wieser (28) gegründet wurde. Bei den waterdrops handelt es sich um kleine zuckerfreie Brausewürfel, die gewöhnliches Wasser mit Vitaminen, natürlichen Aromen und echten Frucht- und Pflanzenextrakten anreichern. Der Microdrink soll es leichter machen die empfohlene Tagesmenge an Wasser zu trinken und ist bisher in sechs Geschmacksrichtungen, von GLOW bis FOCUS, erhältlich. Die Österreicher sind seit 2017 auf dem Markt und vertreiben ihre waterdrops über den eigenen Onlineshop und beliefern unter anderem die Hotellerie, die die Brausewürfel z. B. im Konferenzbereich einsetzen. Darüber hinaus werden eigene waterdrop-Stores betrieben und auch im stationären Handel der Alpenrepublik sind die Superfood-Würfel bereits erhältlich. Mithilfe der Löwen wollen die Gründer nun auch die Deutschen durstig auf waterdrops machen und benötigen dazu eine Million Euro, für die Sie zehn Prozent ihrer Firmenanteile bieten.

Boneguard

Sonja Labitzkes (43) große Leidenschaft sind Hunde. Bereits seit 20 Jahren ist sie stolze Vierbeinerhalterin und hat zudem fünf Jahre in einer großen Tierklinik gearbeitet und sechs Jahre eine eigene Hundeschule geführt. Aufgrund dieser Erfahrung weiß sie, wie gefährlich die von Hunden heiß geliebten Kausnacks für die Vierbeiner werden können: „Hunde halten diese Snacks gerne mit ihren Pfoten fest und wenn sie nach kurzer Zeit um einiges kleiner geworden sind, können diese Stücke gefährlich werden. Der Hund kann sie dann nicht mehr halten und auch wenn sie eigentlich noch zu groß sind, versucht der Hund sie im Ganzen zu schlucken. Dabei können die Stücke im Hals, im Magen oder später noch im Darm stecken bleiben.“ Darum hat die Mechernicherin den ersten patentierten Kausnack-Halter Boneguard entwickelt, der eine sichere Lösung für dieses Problem bietet. Dabei handelt es sich um eine Halterung aus Naturkautschuk mit einer Öffnung, in der der Kausnack eingesteckt und mit einer Schraube fixiert wird. Den Boneguard gibt es in vier verschiedenen Größen und dazu verschiedene Snacks. Um expandieren zu können benötigt die Gründerin 100.000 Euro und bietet den Löwen dafür 15 Prozent ihrer Unternehmensanteile.

RoadAds interactive

Gemeinsam mit seinem Vater präsentiert Andrea Widmann (26) den Löwen sein Start-up RoadAds interactive, die Zukunft der Fahrzeugwerbung. Dazu werden LKWs mit neuartigen 64 Zoll ePaper-Displays ausrüstet auf denen Werbeanzeigen geschaltet werden können. Die Displays stecken voller Technik: WLAN, GPS, LTE und ein eingebettetes Linux-System. Auf der eigens entwickelten Plattform können Kunden ganz einfach Werbekampagnen anlegen und z. B. bestimmen, zu welchen Uhrzeiten oder bei welchen Wetter- und Verkehrsbedingungen die Werbung angezeigt werden soll. Zu der Zielgruppe von RoadAds interactive gehören Agenturen und Unternehmen, die ihre Werbung in digitaler Form auf den Straßen und in Echtzeit präsentieren möchten. Für die Skalierung und Weiterentwicklung seines Unternehmens benötigt der junge Gründer 500.000 Euro und wäre im Gegenzug bereit zehn Prozent seiner Firmenanteile abzugeben.

FitSeat

Wie 21 Millionen Deutsche verbringt auch der ehemalige Leistungssportler Dr. Jan Gumprecht (36) seine Zeit im Job am Schreibtisch und bewegt sich kaum. „Bewegungsmangel ist der Grund für Gewichtszunahme, Rückenprobleme, Schlappheit und Stress“, so der Münchner. „Nicht umsonst kann man überall lesen: Sitzen ist das neue Rauchen!“. Erste Lösungen wurden mit höhenverstellbaren Schreibtischen geschaffen, aber das Grundproblem Bewegungsmangel bleibt bestehen. Mit seiner Erfindung FitSeat, einer Mischung aus Bürostuhl und Fahrrad-Ergometer, möchte er nun eine Büro-Revolution einläuten. Mithilfe des FitSeats kann man sich aktiv am Arbeitsplatz bewegen ohne den Schreibtisch zu verlassen. Das soll die Gesundheit fördern und Zeit sparen. Per App lässt sich zudem das bisherige Trainingsprotokoll einsehen. Die Serienreife wurde erst kürzlich erlangt, doch der Ingenieur glaubt jetzt schon fest an den Erfolg. Einem Löwen, der der gleichen Meinung ist, bietet er zehn Prozent seiner Firmenanteile für 150.000 Euro.

Milquino

Die Idee zu Milquino kam Corina (33) und Jochen Riedinger (36) nach der Geburt ihres Sohnes. Sie haben einen smarten Automaten entwickelt, der Babyfläschchen auf Knopfdruck zubereitet. Milquino erledigt alle wichtigen Schritte, die man für das perfekte Fläschchen braucht: Er sterilisiert das Wasser, bringt es auf die richtige Temperatur und dosiert die richtige Menge an Milchpulver. Nach einem kurzen Schütteln im Anschluss kann das Baby schon gefüttert werden. Technikverliebte Eltern können das Gerät sogar direkt aus dem Bett via App starten. Um den Vertrieb anzukurbeln und die Produktion effektiver zu gestalten, benötigt das Ehepaar aus Dillingen 250.000 Euro. Im Gegenzug für ein Investment wären sie bereit einen oder mehrere Löwen mit 25 Prozent an ihrem Unternehmen zu beteiligen.

Fugentorpedo

Das Problem mit verschmutzten Fugen kennt nicht nur der ausgebildete Fliesenleger Bernd Müller (56). Er machte sich daher auf die Suche nach einer einfachen Methode zur Fugen-Reinigung und entwickelte mit seinen Geschäftspartnern Frank Eckert (41) und Matthias Herrnbröck (57) den Fugentorpedo. Dieser geht Schmutz, wie Fett, Schimmel, Kalkablagerungen oder Shampoorückständen mit einer Kombination aus Bürstentechnik und Diamantschliff an den Kragen. Die Zementfuge wird zunächst mit einer Schleifvorrichtung aus Industriediamanten bearbeitet, danach mit einem geeigneten Reinigungsmittel und der passenden Bürste gesäubert und zum Abschluss mit einem Fugenschutzstift imprägniert, der vor Neuverschmutzung und Schimmel schützt. Die drei Gründer suchen für ihr Unternehmen nun einen Mentor und strategischen Partner, der mit Know-How und Leidenschaft den Fugentorpedo in alle Werkzeugkoffer und Haushalte bringt. Einem interessierten Löwen bieten sie 15 Prozent ihrer Firmenanteile im Gegenzug für eine Finanzspritze von 100.000 Euro.

Beitrag Teilen

Zurück