An der Seite schwerkranker und sterbender Menschen

Foto: Hospizbegleitung: Malteser Hilfsdienst
Malteser | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Malteser befähigen ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter für die Standorte Magdeburg, Haldensleben, Zerbst und Umgebung.

Am Samstag, den 17. Juli 2021 fand in der Kreuzkapelle des Bischof-Weskamm-Hauses in Magdeburg die feierliche Entsendung der frisch qualifizierten Hospizbegleiterinnen und -begleiter in die Ambulanten Hospizdienste Zerbst, Haldensleben und Magdeburg statt. Insgesamt 15 Ehrenamtliche, die im September 2020 den Befähigungskurs in Magdeburg begonnen hatten, beendeten diesen nun erfolgreich und wurden so in den jeweiligen Diensten aufgenommen.

Ausbildung für den Ambulanten Hospizdienst trotz Corona

„Dieser Befähigungskurs war in der Tat ein außergewöhnlicher für uns“, berichtet Antje Schmidt, leitende Koordinatorin des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentrums in Magdeburg. „Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir völlig neu denken und den Kursablauf den Bedingungen und Beschränkungen anpassen.“

So fanden einige Kurseinheiten digital oder als Telefonkonferenz statt und die Teilnehmenden bekamen erstmals auch Hausaufgaben. Auch die Praxisphase stellte durch die Kontaktbeschränkungen eine veränderte Situation da. „Umso mehr freuen wir uns, dass alle durchgehalten haben und sich immer wieder neu auf die Herausforderungen eingestellt haben“, sagt Gundula Heyn, Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes in Zerbst, die gemeinsam mit Antje Schmidt die Teilnehmenden ausbildete.

Hospizbegleiterinnen und -begleiter unterstützen Kinder, Familien und Angehörige

Mit Abschluss des Befähigungskurses erhalten alle Teilnehmenden die notwendige Qualifikation zur hospizlichen Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an den Standorten Magdeburg, Haldensleben, Zerbst und Umgebung. Vor allem in Magdeburg wird der Schwerpunkt der Arbeit in der Begleitung von Familien mit einem unheilbar erkrankten Familienmitglied liegen. Es werden außerdem auch gesunde Angehörige von lebensverkürzt erkrankten Menschen durch die ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleiter unterstützt. Sie führen Gespräche, hören zu, lesen vor, spielen, gehen spazieren oder leisten auch ohne Worte Beistand. Im Mittelpunkt der Begleitung steht immer der gesamte Mensch mit all seinen Bedürfnissen und Wünschen.

Ehrenamt im Ambulanten Hospizdienst: ein anspruchsvolles, dankbares und herausforderndes Ehrenamt

Aktuell werden bereits neue ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter in Magdeburg ausgebildet, die im Juni ihren Befähigungskurs bei den Maltesern begonnen haben. Zur Stärkung der Hospizgruppen in Magdeburg, Haldensleben und Zerbst sowie Umgebung werden jedoch immer wieder Menschen gesucht, die aufgeschlossen und einfühlsam sind und Interesse an einer aktiven Mitarbeit im ambulanten Erwachsenen- und Kinderhospizdienst haben. Besonders angesprochen, werden junge Menschen, die gern in der Hospizarbeit tätig werden möchten. „Für uns ist es eine wichtige Aufgabe, Menschen am Lebensende und ihre Zugehörigen nicht allein zu lassen. Deutschlandweit bilden ehrenamtliche Mitarbeitende die Basis der Malteser Hospizarbeit“, berichtet Antje Schmidt. Interessenten an einem Ehrenamt im Ambulanten Hospizdienst können sich daher jederzeit bei Antje Schmidt unter 0391 60783910 oder 0160 98966858 sowie per E-Mail an Antje.Schmidt@malteser.org melden.

Beitrag Teilen

Zurück