Halles Jugendliche zockten

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Sparkasse | Vermischtes
von Tobias Fischer

Nach 10 Wochen Spielzeit ging am 15. Dezember das Börsenspiel der Sparkassen zu Ende. Am Mittwoch wurden nun die Sieger unter den Teams aus der Stadt Halle und aus dem Saalekreis gekürt

Halles Jugendliche zockten

Nach 10 Wochen Spielzeit ging am 15. Dezember das Börsenspiel der Sparkassen zu Ende. Am Mittwoch wurden nun die Sieger unter den Teams aus der Stadt Halle und aus dem Saalekreis gekürt. 114 Teams mit 456 Spielteilnehmern waren am Start. Vorrangig bestanden die Spielgruppen aus Schülern. Aber auch Lehrer, Auszubildende, Studenten und Journalisten nutzen die Chance, risikolos ein virtuelles Startkapital von 50.000 Euro anzulegen und durch strategisch geschickte Anlageentscheidungen gewinnbringend zu vermehren. Neu war 2009 die Möglichkeit zum Handel mit nachhaltigen Aktien. Um den Teilnehmern den verantwortungsvollen Umgang mit Geld nahe zu bringen und zu verdeutlichen, dass sich langfristiges Denken bei der Geldanlage auszahlt, wurde für jedes Depot erstmalig auch eine eigene Nachhaltigkeitsbewertung durchgeführt. Diese beruht auf einem der vier Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index World, Ethibel Excellence Global, RENIXX und World Alternative Energy Index.

Dabei wurde deutlich, dass die Ergebnisse der Anleger, die in nachhaltige Werte investierten und ihr Geld Unternehmen überließen, die besonders verantwortungsvoll wirtschaften, hinter den Renditen der konventionell handelnden Spielgruppen kaum zurückstehen. Von solchen nachhaltigen Investments profitieren also die Unternehmen, die Umwelt und letztlich auch die Aktionäre.

Den ersten Platz in der neuen Nachhaltigkeitswertung der Region Halle / Saalekreis belegte die Spielgruppe „Economy Warriors“ vom Gymnasium „J. G. Herder“ in Merseburg. Die mit nachhaltigen Anlagen erzielten Gewinne in Höhe von 3.625,68 Euro konnten die Erstplatzierten u. a. mit Aktien von Canon und Puma erzielen. Beide Unternehmen richten ihre Geschäftstätigkeit zumindest teilweise an ökologischen oder sozialen Zielen aus und sind deswegen in einem der Nachhaltigkeits-Indizes gelistet. Für eine Chance auf den Regionalsieg im aktuellen Planspiel musste man das Startkapital von 50.000 Euro jedoch um mehr als 10 Prozent steigern. Am besten gelang dies dem Team „Inkognito“ von den Berufsbildenden Schulen Friedrich List in Halle. Mit einem Schluss- Depotwert von 55.390,30 Euro konnte es die Teams „Economy Warriors“ (55.059,44 Euro) und „Maklerelite“ (54.862,56 Euro) – beide vom Gymnasium „J. G. Herder“ aus Merseburg – knapp aber deutlich auf die Plätze verweisen. Großen Anteil an den erfolgreichen Depots hatten Aktien von Coca-Cola, Google, Henkel und Microsoft.

Einen zusätzlichen Preis vergab die Saalesparkasse für den genauesten Tipp auf den Wert des EuroStoxx 50 zum Spielende. Den besten Riecher dafür bewies das Team „Kazantip“ vom halleschen Südstadtgymnasium. Mit geschätzten 2876,67 Punkten lag der Siegertipp nur beeindruckende 0,22 Zähler neben dem tatsächlichen Stand des EuroStoxx 50 am 15. Dezember 2009.

Beitrag Teilen

Zurück